Skip to content

Schlagwort: Anklam

Erste Wanderfahrt 2020 mit Corona-Einschränkungen

Der offizielle Trainingsbetrieb ist noch immer eingestellt, aber Lockerungen sind in Sicht. Dennoch wird es durch die wochenlangen Einschränkungen im Ruderbetrieb mühsam werden, die geforderten Kilometerleistungen für das Fahrtenabzeichen zu erbringen. In einem normalen Ruderjahr hätten unsere Vereinsmitglieder Anfang Mai bereits mehrere Tagesfahrten und mindestens eine dreitägige Wanderfahrt in Großbooten absolviert. In diesem Jahr wurde der Start in die Rudersaison durch Corona ziemlich unsanft ausgebremst.
Seit ein paar Tagen sind nun einige RK individuell und maximal zu zweit unter Einhaltung strenger Auflagen auf der Peene unterwegs. Gott sei Dank! Die Bewegung auf dem Wasser hat gefehlt. Gemeinsame Ausfahrten in Großbooten werden aber auch weiterhin nicht möglich sein. 

Also, das Schild an km 74 steht noch. 😁 😉 Zwei RK waren dieses Jahr die ersten aus dem Verein, die – allein im Zweier – mal wieder 15 km gegen den Wind die Peene aufwärts gerudert sind. Und es war bestes Adler-Flugwetter. Auf den 30 km konnte man heute mindestens 25 Prachtexemplare bewundern, darunter auch einen Weißkopfseeadler. Beeindruckend! 🤩

Video zur Jarmenfahrt 2019

Ein bisschen Sentimentalität sei in Corona-Zeiten erlaubt… Denn eigentlich würden wir jetzt in trauter Runde und ausgelassener Stimmung bei einem Bierchen in Jarmen sitzen und unsere 32. Jarmenfahrt genießen. Hieß es doch in der Ausschreibung so schön: 
„Wir haben wieder Quartier in Jarmen! Zweigeteilt und einfach, aber der Fahrtenname wird gewahrt.

Vorgesehen sind 31 Teilnehmer bei 29 Bootsplätzen und 100 km Ruderstrecke.

Treff ist am Freitag, dem 1.Mai 2020 (rote Nelke nicht vergessen) um 10.00 Uhr beim Anklamer Ruderklub. Die Fahrzeuge können auf dem Vereinsgelände geparkt werden.

1. Tag  Anklam – Jarmen (27 km)

2. Tag  Jarmen – Rustow – Jarmen (46 km)

3. Tag  Jarmen – Anklam (27 km)“

Tja, und dann kam Corona … Und nun hoffen wir, dass die diesjährige Fahrt doch noch zu einem späteren Zeitpunkt im Herbst 2020 stattfinden kann. Wir sind guter Hoffnung…

Derweil schenkte Corona ein wenig mehr Zeit, um endlich das Video zur 31. Jarmenfahrt fertigstellen zu können.

Viel Spaß und bis bald auf der Peene!

Erinnerung und Motivation

Gerade werden im Verein die ersten Lockerungen im Rahmen der am 17.04.2020 veröffentlichten Anti-Corona-VO MV diskutiert. Welcher Sport ist in MV wieder erlaubt? Außenbereiche von Sportplätzen und Sportaußenanlagen sind ab Montag wieder für den Individualsport und den Sport zu zweit geöffnet. Tennis- und Golfplätze dürfen bei Beachtung der Abstandsregeln ebenfalls für den Freiluftsport wieder öffnen. Auch Segeltörns allein, zu zweit oder mit im Haushalt lebenden Personen sind erlaubt. Segler dürfen laut Wasserschutzpolizei mit ihren Booten im Vereins-Yachthafen an- und ablegen… Hm, was gilt nun für den Rudersport? Da sind wir Ruderkameraden uns noch uneinig. Individuelle Ausfahrten im Einer und Zweier (für Paare) sollten doch wohl möglich sein. Morgen will unser Vorsitzender bei der Wasserschutzpolizei nachfragen. Wir sind gespannt.
In der Zwischenzeit schwelgen wir in Erinnerungen und motivieren uns für die baldige Rückkehr auf Peene und Haff.

Wer schon immer mal die Eisenbahn-Hubbrücke in Karnin besteigen wollte und dazu noch keine Gelegenheit hatte, kann dies hier virtuell gemeinsam mit den Ruderkameraden des Anklamer Ruderklubs tun. 

Bei unzähligen Rudertouren fahren wir direkt daran vorbei und schauen jedes Mal fasziniert auf dieses einmalige technische Denkmal. Im August 2019 nutzten wir dann endlich die Gelegenheit für eine Besichtigung während des Karniner Brückenfestes. Die Aussicht ist grandios, der Auf- und Abstieg etwas abenteuerlich, aber durchaus eine Reise wert. Einige von uns waren schon zum zweiten Mal „oben“ und würden es wieder tun. Viel Spaß!

Mit oder ohne Corona – Wir lassen uns nicht unterkriegen!

Der Winter 2019/2020 meinte es rudertechnisch sehr gut mit uns. Bis auf ein paar Tage mit hohem Wasserstand, an denen der Sattelplatz vor dem Bootshaus nur mit Gummistiefeln zu betreten war, war der Sportbetrieb bis Mitte März uneingeschränkt möglich. 

Rudern im Januar – na logo!

Der bisher recht milde Winter beschert uns im Januar 2020 beinahe schon Frühlingstemperaturen – gut für unseren vereinsinternen Winterwettbewerb. Denn bei offenem Wasser rudern einige Kameraden bis zu dreimal pro Woche. Die berufstätigen Vereinsmitglieder müssen sich auf das Wochenende begrenzen. Aber selbst zum regulären Sonntagsrudern erscheinen derzeit regelmäßig 6-7 Aktive. Das kann sich für so einen kleinen Verein wie den Anklamer Ruderklub sehen lassen. Hoffen wir, dass uns der Winter nicht noch eine längere Pause aufzwingt.

Fotos: Heute – vor dem Steuermannswechsel und danach.

Rudern am Neujahrsmorgen? Was sonst?!

So fängt das neue Jahr(zehnt) bei den „Mutigen von der Peene“ am Neujahrsmorgen an: Die ersten 12 km bei bestem Ruderwetter sind absolviert … 🤩 Und das nach einem sehr aktiven Dezember. Bis zwei Tage vor Silvester wurde die Peene unsicher gemacht, um noch einen Ruderkameraden bei der Erfüllung des Fahrtenwettbewerbs zu unterstützen.

Wir wünschen allen Aktiven und Freunden des Rudersports ein glückliches neues Jahr! 🥂🍀🥳

Rudern im Advent

Wintersport auf der Peene? Na klar! Der traditionelle Matjesabend im Bootshaus Anfang November bot Gelegenheit, auch mal abends gemütlich beisammen zu sitzen und die bisherigen Highlights des Ruderjahres 2019 Revue passieren zu lassen. Aber der vereinsinterne Winterwettbewerb ist in vollem Gange.  Wettertechnisch haben es der November und Dezember bisher gut mit uns gemeint. Unter der Woche ist es zu den regulären Trainingszeiten am Nachmittag zwar bereits dunkel, aber einige Ruderkameraden treffen sich auch vormittags oft für eine 10-km-Tour. 

Am 1. Advent lag die Beteiligung bei 6 Ruderkameraden, am 2. Advent kämpften dann sogar 11 Ruderer in drei Booten bei 8-9 °C Lufttemperatur gegen den stürmischen Wind. Das ist Rekord! Und nach dem Training schmeckt dann auch der eine oder andere edle Tropfen sowie Spekulatius und Pfeffernüsse.

Hafftour 2019 – traumhaft!

Unsere dritte Hafftour ist Geschichte … Sie war erlebnisreich, wechselhaft und traumhaft. Schaut selbst.

An der 3. Hafftour des Anklamer Ruderklub e.V. nahmen 13 Ruderer und Ruderinnen aus fünf Vereinen bundesweit teil. An Ursel, die krankheitsbedingt absagen musste, auf diesem Weg herzliche Grüße von den Anklamern. 🙂

Die vier Tage mit insgesamt 142 Ruderkilometern boten für jeden Geschmack etwas, wobei der erste und letzte Rudertag wettertechnisch herausstachen. So schlug der bis Mittag angenehm ruhige und mit Schauern gespickte Donnerstag nach einem kurzen Starkregen plötzlich dermaßen um, dass die letzten km von Mönkebude nach Ueckermünde für die Boote und Besatzungen zur enormen Herausforderung wurden. Nach diesem heftigen Wellenritt, bei dem das Wasser im Boot zeitweise fast die Bodenbretter überspülte, freut sich jeder auf eine heiße Dusche und trockene Kleidung. Zum Glück bot das Quartier auch ausreichend Heizkörperflächen zum Trocknen der durchnässten Ruderkleidung. Durch missliche Umstände mussten einige von uns leider zwei Stunden auf ihr Gepäck warten, was der allgemein guten Stimmung aber keinen Abbruch tat.

Nach der Freitagstour zum Mittagstisch in Nowe Warpno (Polen) mit anschließendem Grillabend im ZERUM Ueckermünde sowie der Samstagstour auf der Uecker zum Mittagstisch in Torgelow, mit der wir dem stürmischen Haff ein Schnäppchen schlugen, bot die Rückfahrt am Sonntag eine traumhafte Kulisse bei beinahe sommerlichen Temperaturen und spiegelglattem Wasser. Ein wahrhaft spektakulärer Abschluss einer wunderschönen Wanderfahrt auf Peene, Uecker, Kleinem und Großem Haff. 

Abrudern auf dem Haff

Mit der traditionellen Tagesfahrt am Tag der deutschen Einheit hat der Anklamer Ruderklub die Rudersaison 2019 offiziell beendet. Das Wetter war wie bestellt, so dass mit zwei Booten in der Sonne auf dem Strom und dem Kleinen Haff gerudert werden konnte. Ein gemütliches Päuschen machten wir zum Mittagstisch im Peene-Idyll. 
Ab dem 1. November läuft dann der vereinsinterne Winterruderwettbewerb. Natürlich auch auf dem Wasser. Wo sonst?

Video von der Oderfahrt fertig!

Endlich ist es geschafft – das Video von der Oderfahrt 2019 ist fertig. Viel Spaß beim Anschauen!

Auf Einladung des Frankfurter Ruder-Clubs von 1882 e.V. nahmen sechs Ruderkameraden des Anklamer Ruderklubs vom 29. Mai bis 2. Juni 2019 an der Oderfahrt von Frankfurt/Oder nach Stettin (Dammscher See, poln. Szczecin/ Jezioro Dąbie) teil. Auf der Oder, der Schwedter Querfahrt sowie dem Dammschen See ruderten 32 Teilnehmer aus 13 Vereinen bundesweit an drei Rudertagen insgesamt 182 km:

– 1. Etappe: Frankfurt/Oder – Zollbrücke,

– 2. Etappe: Zollbrücke – Schwedt/Oder über Schwedter Querfahrt und Hohensaaten-Friedrichsthaler Wasserstraße,

– 3. Etappe: Schwedt – Stettin, Dammscher See).

Zwei Landdienst-Busse aus Frankfurt und Anklam begleiteten die Fahrt. Übernachtet wurde teilweise auf Luma (Bootshaus Frf./Oder und WSV PCK Schwedt e.V.) sowie im Kienitzer Gasthof „Am Hafen“, in der deutsch-polnischen Begegnungsstätte Schwedt/Oder und im Hotel SenMarina am Dammschen See. Den passenden Abschluss einer wunderschönen Wanderfahrt bei überwiegend hochsommerlichen Temperaturen bildete eine Lasershow im tollen Ambiente der Stettiner Marina, die am letzten Abend für eine geschlossene Gesellschaft im Hotel organisiert worden war. Und wir saßen in der ersten Reihe.

Für die tolle Organisation danken wir dem VL Karsten Schacher und dem Co-VL Karsten Richter vom Frankfurter Ruder-Club.