Skip to content

Schlagwort: Schweriner Rudergesellschaft

Deutschland-Achter holt Silber in Tokio

Anfeuern auf der Dachterrasse

Hannes Ocik von der Schweriner RG hat bei den Olympischen Spielen in Tokio die Silbermedaille gewonnen. Der Schlagmann des Deutschlandachters holte mit seiner Mannschaft in 5:25,60 den zweiten Platz. Gut 50 SRG-Mitglieder haben Hannes von der Bootshausterrasse aus angefeuert.

Es waren spannende, bange Sekunde zum Ende des Ruderfinales in Tokio. Während sich das Boot aus Neuseeland beständig Richtung Goldmedaille schob, lieferte sich der Deutschlandachter ein packendes Rennen mit dem britischen Boot um Platz 2. Die Anfeuerungsrufe auf der Terrasse des SRG-Bootshauses dürften so laut gewesen sein, dass das halbe Schlossgartenviertel dies mitbekommen haben dürfte. Unter freiem Himmel sahen gestandene SRG-Mitgelider und der Vereinsnachwuchs, wie sich das deutsche Boot Silber erkämpfte.

„Was für ein krasses Rennen“, fasste SRG-Vorsitzender Stephan Möller direkt nach dem Zieleinlauf die packenden 5 Minuten zusammen. „Wir sind so stolz auf Hannes!“ Natürlich hat auch Hannes‘ Mutter Martina das Rennen wie gebannt verfolgt. Martina war danach auch gefragte Interviewpartnerin für Radio und Fernsehen. Die gesamte SRG ist sich einig, dass Hannes mit seinem Team eine ganz besonders großartige Leistung abgeliefert hat. Für Hannes Ocik ist es die zweite olympische Silbermedaille nach den Spielen in Rio 2016.

Gold ging an Neuseeland (5:24,64), Bronze an Großbritannien (5:25,73).

„Das war ein harter Kampf über nicht nur vier, sondern fünf Jahre“, sagte Hannes im Interview im ZDF. Natürlich sei auch ein bisschen Enttäuschung dabei, aber auch die Freude über die Silbermedaille. „Wir können sehr gut damit leben, dass Neuseeland gewonnen hat. Aber wir können auch sehr gut damit leben, dass die Niederlande und Großbritannien nicht gewonnen haben“, sagte Hannes augenzwinkernd.

Hannes auf dem Weg zu Gold

Hannes Ocik, im Achterfinale bei Olympia in Tokio
Wecker ist gestellt.

Der Deutschlandachter hat sich direkt fürs Olympiafinale qualifiziert. Jetzt kommt es auf die gesamte SRG an: Wir treffen uns zum Anfeuern – natürlich mitten in der Nacht.

Unser Schlagmann Hannes ist auf dem Weg zu Gold. Damit das auch klappt, müssen wir alle ihn anfeuern!

Mitten in der Nacht! Aber dafür stehen wir gern sehr früh auf 😉

Wir treffen uns am ganz frühen Freitag, 30. Juli, oben auf der Terrasse des Bootshauses.

Zeitplan:
2 Uhr: Aufwärmen
2:45 Einer-Finale (M)
3:25 Achter-Finale
3:30 Extase, danach Ruderfrühstück.

Diese Veranstaltung ist vereinsöffentlich, für Mitglieder und deren Familien. Zugang nur für Geimpfte, Genesene und aktuell negativ Getestete.

Wiedereinsteiger? Das ist für Euch!

Hallo an alle ruderbegeisterten Anfänger aus dem letzten Jahr. Endlich können wir wieder in Großbooten zusammen auf das Wasser gehen. Damit euch der Wiedereinstieg gut gelingt, laden wir euch nächste Woche Donnerstag, den 1. Juli 2021, um 18 Uhr zu einer gemeinsamen Ausfahrt ein. Wir zeigen euch, wo das Rudermaterial zu finden ist und welche Boote ihr benutzen könnt und rudern mit euch zusammen raus. Ab dann ist vorgesehen, dass wir uns immer Dienstags und Donnerstags 18 Uhr treffen. Bitte gebt eine kurze Rückmeldung, ob ihr am Donnerstag dabei seid. Ich freue mich schon auf ein Wiedersehen.

Übrigens gibts bei uns auf der Internetseite ja auch jede Menge Hintergrundinfos auf unserer Anfängerkursseite.

Wollt Ihr dabei sein bei der Wiedereinsteiger-Fahrt am 1. Juli? Dann meldet Euch bitte bei unserer Wanderruderwartin Kirstin Pingel per Mail: wanderrudern@schwerinerrudergesellschaft.de.

Mittsommer 2021: Ohne Mücken

Ruderpause auf Kaninchenwerder im Mittsommerlicht
Nicht auf dem Bild: Mücken.

Traditionell bereiten sich die Mücken auf Kaninchenwerder akribisch auf den Mittsommerbesuch der Schweriner RG vor. Angesichts der Erfahrungen der vergangenen Jahre haben manche Ruderinnen und Ruderer sogar den Eindruck, dass sich die Insekten auf dem kleinen Eiland kurz vorm „längsten“ Tag des Jahres winzige Lätzchen und Servietten nähen, die sie sich dann traditionell zum Mittsommerrudern der SRG umbinden, um dann – derart präpariert – gierig schmatzend über die unerschütterlichen Wassersportler herzufallen, sobald der erste von ihnen seinen Fuß auf die Liegewiese am Hafen gesetzt hat. In diesem Jahr allerdings gingen die Mücken leer aus – nur die Ruderinnen und Ruderer kamen auf ihre Kosten. Für Mücken wars am vergangenen Wochenende einfach zu windig; für Ruderboote hingegen gings noch. 17 Ruderinnen und Ruderer starteten in drei C-Vierern und einem Renneiner nach Kaninchenwerder, verputzten dort ein reichhaltiges Picknick, wanderten zum verschlossenen Aussichtsturm, genossen einfach den Sommerabend und ruderten ohne eine nennenswerte Anzahl von Mückenstichen davongetragen zu haben dem spätestmöglichen Sonnenuntergang entgegen zurück zum Bootshaus.