Skip to content

Monat: Juni 2019

Noch ne Einladung: Anfängergrillen

Abschluss Anfängerkurs 2019 bei der Schweriner Rudergesellschaft
Seid dabei: Lernt die Absolventen des Anfängerkurses 2019 kennen.

Am Mittwoch, 3. Juli, ist Abschlussprüfung für den Anfängerkurs 2019. Das ist traditionell die Gelegenheit fürs Anfängergrillen. Die Neueinsteiger werden erst in Theorie und Praxis sozusagen gegrillt, und wäherenddessen haut der Festausschuss schon mal Würstchen und Maiskolben auf den Grill. Die „Neuen“ sind fertig, kennen alle Grundlagen, können einigermaßen rudern und wollen dabei bleiben! Nehmt sie auf, lernt sie kennen. Das Anfängergrillen ist traditionell auch für alle anderen SRG-Mitglieder gedacht. Wer dabei sein will: herzlich willkommen. Tragt Euch in die Liste am Blauen Brett ein. Und wenn Ihr besonders glänzen wollt: Steuert gern was zum Büffet bei, einen Salat vielleicht oder was Gebackenes… na, Ihr macht das schon.

Einladung an alle SRG-Mitglieder

Einladung zum Kennlern-Tag für Ruderer der Schweriner RG.
Der Zurück-an-Bord-Tag. Sozusagen Speed-Dating für Ruderer (m/w/d).

Hast Du schon den flammenden Aufruf des Vorsitzenden gelesen? „Rudert!“ – ein Plädoyer noch öfter ins Boot zu steigen, noch weiter zu fahren, noch mehr Kilometer zu machen als ohnehin schon. Christian hat dies auch mit dem Aufruf verbunden, neue Rudergruppen ins Leben zu rufen. Jedes Mitglied kann und darf gern Rudertouren organisieren. Regelmäßig, morgens, mittags, abends – ja, auch am Wochenende. Wenn gewünscht, dann hilft der Vorstand sogar beim Vorbereiten 😉 Eine Möglichkeit, wieder einzusteigen und-oder aufzudrehen: Der Komm-zurück-an-Bord-Tag. Eingeladen: Ausdrücklich alle, egal, wie lange sie schon rudern. Alle, die neue Kontakte knüpfen wollen, alle, die noch Leute (m/w/d) zum Mitrudern suchen. Alle, die den sozialen (Termin-)Druck der Gruppe brauchen, um sich regelmäßig Richtung Bootshaus aufzuraffen.

Chancen nutzen

Wir treffen uns am Sonnabend, 13. Juli, um 15 Uhr am Bootshaus. Wir stellen uns kurz vor, schließlich sollen Gleichgesinnte zusammenfinden. Entspannte Feierabend-Ruderer, ambitionierte Wieder-Einsteiger, aufstrebende Ruder-Hühnen.
Das Ziel auf dem Wasser: Hängt vom Wetter ab.
Das Ziel für den Verein: Neue Gruppen, neue Initiativen, mehr Rudern (das hängt von Euch ab)
Ein weiterer Aspekt: Die Teilnehmer aus den Anfängerkursen sollen die Chance erhalten, tiefer in die SRG einzusteigen. Oder: Wieder einzusteigen. Und die langgedienten SRG-Mitglieder sollen gern die Chance erhalten, Verstärkung für Ihre Mannschaften und Gruppen zu finden.
Fragen? Antwortversuche gibts von vorsitzender@schwerinerrudergesellschaft.de

Hier sind schon mal die wichtigsten Fragen und Antworten.

Wann findet der Komm-zurück-an-Bord-Tag statt?

Beginn ist am Sonnabend, 13. Juli, um 15 Uhr.

Für wen ist der Komm-zurück-an-Bord-Tag gedacht?

Für ausdrücklich alle Ruderinnen und Ruderer der Schweriner RG.

Was ist das Ziel des Komm-zurück-an-Bord-Tages?

Wir wollen Euch helfen, Team-Mitglieder zu finden, damit Ihr Euch künftig individuell verabreden könnt.

Wieso eigentlich „komm zurück“? Ich war doch gar nicht weg!?

Umso besser! Dann sei dabei und finde weitere Mitruderer, damit keine Fahrten mehr ausfallen müssen 😉

Wie läuft das ab?

Wir machen eine kleine Vorstellungsrunde und sortieren uns ein bisschen – zum Beispiel nach Leistungsanspruch, nach Ruder-Interessen. Wenn Ihr wollt, gehts danach gleich aufs Wasser. Wichtig aber vor allem: Tauscht Eure Kontaktinfos aus, damit Ihr Euch verabreden könnt.

Ich habe keine Zeit! Mäh! Was nun?

Kein Problem! Schreibe eine Mail an bindabei@schwerinerrudergesellschaft.de. Schreibe kurz dazu, wo in etwa Deine Ruderinteressen liegen (irgendwas zwischen Freizeit-Breitensport-Feierabend-Spaß und Hardcore-Intensiv-Olympia-Vorbereitung). Schreibe außerdem, an welchen Wochentagen Du in der Regel Zeit hast. Damit sind ausdrücklich auch die Wochenenden gemeint.

Wer beantwortet Fragen?

Der Vorsitzende, der hat sich das ausgedacht. Christian Kohlhof hat die Mail-Adresse vorsitzender@schwerinerrudergesellschaft.de, dorthin werden auch Mails an bindabei@schwerinerrudergesellschaft.de weitergeleitet.

Sieger-Posen

Siegerehrung gesteuerter Doppelvierer
Siegerehrung: für Wim Ruben Lenkeit (3. v.r.) im gesteuerten Doppelvierer gabs Bronze.

Am Wochenende war Fahrradkonzert in Schwerin – und währenddessen haben Schweriner Ruderer gezeigt, was sie können. In Brandenburg auf dem Beetzsee waren die Deutschen Meisterschaften U17/U19/U23. SRG-Ruderer Wim Ruben Lenkeit fuhr im gesteuerten Doppelvierer im A-FInale auf Platz 3. Max Goede von der SRG startete für den LRV in einer Renngemeinschaft mit dem Stralsunder RC und fuhr im B-Finale 4x+ auf Platz 4. Gleichzeitig hat der Deutschlandachter mit Hannes Ocik von der SRG den Weltcup II in Posen gewonnen.

Für Wim Ruben Lenkeit ist Platz 3 ein schöner Erfolg. Schneller waren die Renngemeinschaften „RV Empor / Berliner-RC ‚Ägir‘ / RV Berlin / RC Rahnsdorf / Ruder-Union Arkona Berlin 1879“ sowie „Rgm. HRV Böllberg u. Nelson / SC Magdeburg / Zschornewitzer RC ‚Turbine'“

Auch für Max ist das Ergebnis gut. Im B-Finale siegte das Boot vom Hannoverschen Ruder-Club von 1880 vor der Rgm. „RV Nürnberg / Regensburger RV“ und dem Team „Hallesche-Ruder-Vereinigung Böllberg v. 1884 u. Nelson v. 1874 im SV Saale“.

Ruderer posieren für ein Selfie. Foto. Detlev Seyb
Gold-Selfie vom Deutschlandachter.

So wars beim Fahrradkonzert 2019

Notenblätter auf einer Bühne flattern im Wind.
Sozusagen Best-Noten: Das SRG-Gelände wurde zur Festspielbühne.

Acht Musiker, 60 SRG-Helfer, weit über 1000 Gäste – die Schweriner RG hat sich am Sonntag erneut als sonniger Festspielort präsentiert. Zum zweiten Mal war das Vereinsgelände Spielstätte beim Fahrradkonzert – dabei hat sich unser Verein von seiner besten Seite gezeigt. Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer!

Zuhörer mit Kopfbedeckungen vor einem Bühnenzelt.
Gut behütet: Festspielgäste vor der Bühne auf dem Sattelplatz.

Würstchen grillen, Kuchen schneiden, für den Firmencup werben, Kaffee kochen – für die SRG-Mitglieder gab es viel zu tun beim Fahrradkonzert. Zwei Musikgruppen haben sich alle halbe Stunde abgewechselt: Schwungvollen, wehmütigen Klezmer gabs von Yxalag – und entspannte und fetzige Weltmusik von Café del Mundo.

Währenddessen standen auf der Rasenfläche am Eingang zum Gelände die Zweiräder dicht an dicht – Besucher vom Bootssteg platschend ihre Beine in der Schlossbucht, lauschten der Musik im Schatten der hohen Bäume oder saßen ganz dich dran an der kleinen Bühne.

Menschen sitzen auf einem Holzsteg im Halbschatten.
Kühles Plätzchen: Unser Bootssteg.

Nach 2017 war die SRG zum zweiten Mal Spielstätte der Festspiele. Das Fahrradkonzert unter dem Motto „Musik bewegt“ findet alle zwei Jahre statt. In diesem Jahr waren es 13 Spielstätten, zwischen denen über 2000 Radler hin und her fuhren. Das Vereinsgelände war Spielstätte Nummer 9.

Hunderte Fahrräder stehen auf dem Gelände der SRG.
Zweiradparkplatz: Rund um den Fußballplatz standen die Vehikel dicht an dicht.

Für die Besucher hatte sich die SRG ein Rahmenprogramm ausgedacht. Unser Achter, der Hochzeitseiner und mehrere Rennboote standen auf der Rasenfläche – Ruderinnen und Ruderer beantworteten Fragen. Die Kinder und Junioren gingen zwischendurch immer mal wieder für Show-Ruder-Einlagen aufs Wasser – unter den neugierigen Blicken der Besucherinnen und Besucher.

Emil Görke im Einer.
Ruder-Einlage: Emil Görke.

Unser Hauswart Sirko Witte hatten zwischendurch Stress, denn die Sicherung fürs Mischpult der Bühnentechniker war ausgefallen. Für 20 Minuten spielten die die Musiker zwangsläufig unplugged. Danach erfüllte die Musik auch wieder die Bootshalle. Trotzdem hatte Sirko auch noch Zeit für eine kleine Showeinlage: Relaxen im Einer.

Ein Ruderer liegt dösend in einem roten Renneiner.
Show-Einlage: Sirko relaxt im Renn-Einer.

Am SRG-Stand wiederum haben die Helferinnen und Helfer sozusagen pausenlos Kuchen geschnitten, Kaffee gekocht, Bier gezapft und reihenweise Bratwürste und Maiskolben gegrillt.

SRG-Grillstand
Helferinnen und Helfer der Schweriner RG am Catering-Zelt.

Insgesamt eine tolle Gelegenheit für die SRG sich zu präsentieren. Zudem haben wir kräftig Werbung für den Firmencup 2019 gemacht – und hoffen auf jede Menge Anmeldungen von Teams aus Schwerin und Umgebung.

Deutsche Junioren- und U23 Meisterschaften 2019 in Brandenburg

Vom 19.06. bis 23.06. fanden die Deutschen Juniorenmeisterschaften in Brandenburg auf dem Beetzsee statt. Vom RRC war Aurelia Maxima und für den LRV-MV startend Angelique, Finn, Olli, Emely (alle B-Junioren) sowie Mathilda und Phillip (A-Junioren) am Start.

Die erfreuliche Vielzahl der Meldungen führte in vielen Bootsklassen zu Vorläufen, Hoffnungsläufen und Halbfinalen. Außerdem wurden alle Rennen natürlich separat für die einzelnen Altersbereiche (U17, U19 und U23) durchgeführt. Daraus ergab sich ein riesiges Starterfeld von 662 Sportlern und sehr vielen Rennen.

Als erstes für den RRC auf die Strecke durfte Angelique im Doppelzweier (B-Junioren) mit Leticia vom ORC  gehen. Nach einem 3. Platz im Vorlauf und dem 4. Platz im Hoffnungslauf konnte Sie Ihre Leistung leider nicht weiter ausbauen. Finn startete mit 4 Sportlern aus Stralsund im Doppelvierer mit Steuerfrau. Nach Vor- und Hoffnungslauf konnte er hier einen guten 4. Platz im B-Finale einfahren.

Olli saß mit unserer Steuerfrau Emely in einem weiteren Doppelvierer mit Sportlern aus Schwerin und Stralsund. Dieses Boot erreichte das A-Finale. Dort gaben die Sportler alles und durften am Ende am Siegersteg anlegen und sich eine Bronzemedaille abholen.

Der erfolgreiche Juniorenvierer mit Steuerfrau am Siegersteg (Foto: RRC)

Den Höhepunkt bei unseren B-Junioren setzte Aurelia mit dem Sieg im Juniorinneneiner. Nach klaren Siegen in Vorlauf und Halbfinale fiel es ihr zunächst schwer das Finale zu dominieren. Lange lag Sie auf Platz 2. Mit einem fulminanten Endspurt konnte Sie aber die Mainzer Konkurrentin überholen und sich den 1. Platz sichern. Deutsche Meisterin!

Aurelia bei der Siegerehrung zum Juniorinnen Einer (Foto: JJ/RRC)

Im gesteuerten Juniorvierer startete Phillip in einer Renngemeinschaft mit dem Bremer RV, Bremer RC und Lübecker RG. Für Ihn war nach Vor- und Hoffnungslauf ebenfalls das Finale erreicht. In diesem erreichte er einen tollen 5. Platz.

Mathilda ruderte in Brandenburg im gesteuerten Vierer und im Achter. Im Vierer mussten sich die Sportlerinnen aus Hamburg, Lübeck und Berlin leider um 0,1 s dem Potsdamer RC geschlagen geben. Die Dramatik war hierbei, dass damit die WM-Qualifikation für einige Ruderinnen aus dem Boot damit weg war. Im Achter konnte Mathilda dann aber doch noch eine Goldmedaille mit dem „Nordostachter“ erringen.

Durch ihre guten Leistungen über die gesamte Saison hat sich Mathilda somit (fast sicher) für die Juniorenweltmeisterschaft in Tokio qualifiziert, um dort im vorolympischen Jahr die Regattastrecke für die großen Ruderer zu testen. Herzlichen Glückwunsch an alle Sportler, Klasse gemacht und stark gekämpft. Danke auch an alle Trainer, Eltern, Begleiter, Unterstützer und Aufmunterer.

Text: MM/RRC

Stralsunder Junioren auf dem Beetzsee

Am 18. und 19.5.2019 fand in Brandenburg an der Havel die Brandenburger Juniorenregatta statt. Neun Sportler des SRC`S hatten die Chance ihre beste Leistung auf dem Beetzsee abzurufen. 
Die A-Junioren mussten ihre Rennen über eine Strecke von 2000m und die B-Junioren über 1500m abwickeln. Vier erste und sieben 2. Plätze waren das Resultat. 
Christoph Koos, der allein für den SRC an den Start ging, erruderte für sich im Jungen-Einer A Leichtgewicht zwei mal den 1. Platz und Rebekka Falkenberg, die für den Landesverband Mecklenburg Vorpommern gestartet ist, konnte sich in ihrem ersten Einerrennen (JF1xB LG) in der ersten Abteilung Platz 1 und im zweiten Einerrennen Platz 2 sichern. Des weiteren belegte Rebekka im JF2x B (Doppelzweier) zusammen mit Miriam Fidelius Platz 3 und Platz 5 in ihren jeweiligen Abteilungen. In den gleichen Doppelzweierrennen startete ihre Vereinskameradin Jette Post zusammen mit ihrer Partnerin Daria Arndt für den LRV. Beide kamen in ihren Abteilungen in beiden Rennen auf Platz2.
Miriam und Jette stellten ihr Können auch noch im Doppelvierer JF4x+B unter Beweis. Das erste D-4er-Rennen der 5 Juniorinnen (Leticia Edel, Daria Arndt, Jette Post, Miriam Fidelius und St.fr. Anna Lena Bröckel) wurde in ihrer Abteilung mit Platz 1 belegt und das zweite Rennen mit Platz 3.
Die Stralsunder Junioren Jonas Rüprich, Lukas Weiße, Elias Wittenburg und Nick Häusler absolvierten ihre Rennen im Doppelzweier und Doppelvierer wobei auch sie für den LRV MV an den Start gingen. Dabei war die beste Platzierung, die errudert wurde Platz 2. 
Im ersten Doppelzweierrennen JM2xB fuhren in der ersten Abteilung Elias Wittenburg und Lukas Weiße auf Platz 4, in der zweiten Abteilung Oliver Holz und Nick Häusler auf Platz 2 und in der dritten Abteilung des Rennens Finn Krüger und Jonas Rüprich auf Platz 3. Im zweiten Doppelviererrennen der Jungs starteten in der ersten Abteilung Oliver und Nick (Platz 3) sowie Finn und Jonas (Platz 6) und in der zweiten Abteilung des Rennens Elias und Lukas und erreichten Platz 2.
Die Doppelvierer (JM4x+B) waren wie folgt besetzt: 
Boot 1- Jonas Rüprich, Finn Krüger, Oliver Holz, Nick häusler und Stfr. Emely Nehls.
Boot 2 – Tjorben Johanns, Lukas Weiße, Elias Wittenburg, Steven Henkel und Stfr. Ana Lena Brökel.
In beiden Rennen belege das erste Boot des LRV`S Platz 2. Das zweite LRV-Boot der Junioren ruderte im ersten Rennen auf Platz 7 und im letzten Rennen auf Platz 6.
Der Stralsunder Junior Hannes Post (03), der seit Februar 2019 in Kessin (Rostock) trainiert, trat im JM4+B und JM8+B an. In beiden Booten riemte Hannes auf Platz 2.
Diese Regatta war für die Sportler eine gute Vorbereitung für die Juniorenregatta in Hamburg Allermöhe am 01.6. und 02.06.2019.

Stralsunder Ruderclub auf dem Rüdersdorfer Kalksee

15 Sportler und Sportlerinnen des Kinder- und Jugendbereiches des SRC`s nahmen am 18.5. und 19.5.2019 an der 65. Rüdersdorfer Frühjahrsregatta teil.
Auch wenn dieses mal die Ausbeute nicht so ergiebig war, konnten doch vier Sportler des Kinderbereiches Medaillen mit an den Sund bringen. Neben Tia Häusler (07) waren Birk Lübbert (07) und Ole Hohensee (06) diejenigen, die jeder zwei mal Gold erruderten und Tabea Wittenburg konnte sich ihr Gold einmal sichern.
Im Kinder-Einer 12 Jahre fuhren Tia und Birk über eine Distanz von 500m und Ole Hohensee Jungen 13 Jahre über 1000m ihr Gold ein. Das zweite Gold erhielten die Vier im Doppelzweier. Tabea und Tia im Rennen Langstrecke 3000m Mädchen 12/13 Jahre und Birk und Ole im Rennen Langstrecke 3000m Jungen 12/13 Jahre.
Die vier jungen Ruderer holten in zwei weiteren Rennen jeweils Platz 2. Tabea und Tia mussten sich im Doppelzweier 12 Jahre über 500m dem Ruderclub Plaue Havel mit 3.57 Sekunden Rückstand geschlagen geben und Birk und Ole sich über 1000m mit 2.81 Sekunden Rückstand dem Wassersportverein Königs Wusterhausen.
Im Mix-4er 12/13 Jahre ruderten sie zum ersten mal in dieser Besetzung und kamen über eine Strecke von 1000m auf den 2. Platz. Zum Sieg fehlten ihnen 4.42 Sekunden.
Auch wenn es nicht mehr Gold für Stralsund gab, konnten auch die anderen Ruderer ihr Können unter Beweis stellen. Benno Petersen (01) fuhr im Junioren-Einer A Lgr. II über 1500m auf Platz 2 und zwei mal im Junioren-Doppelzweier A Lgr. II mit Ole Klepin (03) ebenfalls über 1500m auf Platz 5.
Ole Klepin fuhr mit Marten Löffelmacher (03) im Junioren-Doppelzweier A Lgr. III auf Platz 3 und allein im Junioren-Einer A Lgr. III erreichte Marten ein mal Platz 4 und in seinem letzten Renne Platz 3.
Aus dem Kinderbereich erlangte Konrad Sponholz (08) im Jungen-Einer 11 Jahre Platz 3 in seiner Abteilung und wurde somit 16. von 24 Startern in der Altersklasse. Zusammen mit Lukas Letzel (07) erkämpfte er sich ebenfalls Platz 3. Beide erfuhren die fünft beste Zeit. Lukas Letzel und Arne Kreiselmeier (06) bildeten gemeinsam den Doppelzweier12/13 Jahre (Leichtgewicht) und brachten ihr Boot in zwei Rennen auf Platz 3.
Anni Biemann (06) und Anne Winkler (05) kamen im Mädchen-Doppelzweier 13/14 Jahre auf Platz 6 ins Ziel und im Mix-4er 13/14 Jahre zusammen mit Hannes Engel (05), Gregor Stoll (05) und Stfr. Annemarie Berndt (05) über 1000m auf Platz 3 und über 3000m auf Platz 5.
Auch im Jungen-Doppelzweier über eine Strecke von 1000m durften sich Hannes und Gregor beweisen und belegten hierbei Platz 4.
Glückwunsch an alle teilnehmenden Ruderer!

Junioren Europameisterschaften

Kolwey und Junges grandios in Essen
Gold und Silber für Stralsunder Athleten…
Am 17. bis 19. Mai 2019 fanden in Essen am Baldeneysee die Junioren Europameisterschaften statt.
Die Stralsunder Lena Kolwey (2001) und Noreen Junges (2001) überzeugten bereits in den Vorläufen und Bahnverteilungsrennen. 
Gemeinsam mit Tori Schwerin (01), Mathilda Kitzmann (02), Amelie Sens (02) und Steuerfrau Annalena Fisch konnte sich Lena Kolwey im JW 4+ für‘s A-Finale am Sonntag qualifizieren…Ebenso der JW2- um Noreen Junges und ihrer Partnerin Maike Böttcher (01).
Am Sonntag ging es dann ans Eingemachte. Der 4er mit Lena Kolwey brachte seinen Bugball als erstes über die Ziellinie und wurde mit einer Zeit von 07:02.30 Juniorinnen Europameister 2019.
Das Boot mit Noreen Junges und Maike Böttcher musste sich mit einer Zeit von 07:21..44 nur dem 2er der Tschechischen Republik geschlagen geben und wurde somit Juniorinnen Vize-Europameister 2019.
Im August 2019 findet in Tokio die Junioren Weltmeisterschaft im Rudern statt. Für diesen großen Schritt wünschen wir Lena und Noreen viel Erfolg!