Skip to content

Der RRC in der Presse

Vielen Dank an die Schweriner Volkszeitung und Peter Richter für diesen schönen Artikel und das Interview mit Finn:

Finn Krüger vom Rostocker Ruder-Club habe „das Potenzial, um eine Medaille zu fahren“, hatte Stützpunkttrainer Axel Stelter vor den Deutschen Indoor-Meisterschaften in Essen-Kettwig beteuert – und der 16-Jährige bedankte sich für die „Vorschusslorbeeren“ mit Silber bei den B-Junioren. In 4:41,6 Minuten spulte der Schüler der Klasse 10a an der Reutershäger Heinrich-Schütz-Schule die 1500 Meter ab – nur Simon Große Beilage (SRR Ratsgymnasium Osnabrück/4:40,2) war schneller.

„Eine Sekunde Rückstand ist für Außenstehende wenig, aber im Rudersport sind das auch sieben Meter und damit eine Bootslänge Vorsprung bzw. Rückstand“, sagt Finn Krüger zur Relation der Zeiten und erzählt: „Ich hatte mir 2019 das Ziel gesetzt, in Kettwig dabei zu sein, weil mir das Ergo-Fahren wirklich Spaß macht. Ich bin zufrieden, weil ich das geschafft und alles gegeben habe. Für diesen Tag habe ich ein Jahr lang sechs- bis siebenmal die Woche hart trainiert. Ich war schon mal im Training 1500 Meter gefahren, um die Strecke ,zu erkunden‘. Dabei erreichte ich ungefähr 4:56 Minuten. Und jetzt bei den ,Deutschen‘ um 15 Sekunden verbessert auf 4:41 – darüber bin ich echt froh.“ – Quelle: https://www.svz.de/27307302 ©2020

Be First to Comment

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*