Skip to content

Deutsche Jahrgangsmeisterschaften in Köln

Vom 21.06. – 24.06. fanden in Köln auf der schönen Regattastrecke Fühlingen die deutschen Jahrgangsmeisterschaften statt. Das sind die deutschen Meisterschaften der JuniorInnen B (U17), JuniorInnen A (U19) und der U23 Ruderer.
Am Donnerstag und Freitag fanden die Vor- und Zwischenläufe statt, in denen sich die Jugendlichen für die Halbfinals am Samstag qualifizieren mussten. Die Finale fanden am Sonntag statt.
Der Doppelvierer der Junioren A vom Landesruderverband MV mit unserem Philip Jürß und Oliver Holz und Ole Senz an den Steuerseilen musste nach einem 2. Platz im Vorlauf zwar noch den Hoffnungslauf absolvieren, den sie aber klar für sich entscheiden konnten.
Die Mädchen mit Steuerfrau Emely Nehls sowie Helen Kath und Mathilda Kitzmann an den Skulls konnten sich den Hoffnungslauf sparen, denn Sie gewannen Ihren Vorlauf klar und konnten somit gleich in das Halbfinale am Samstag einziehen. Das war in Anbetracht der vorherigen Leistungen bei den Vorbereitungsregatten in Bremen, Hamburg und Brandenburg schon mal eine prima Leistung.
In den Halbfinals am Samstag war es dann notwendig unter die ersten drei zu kommen, um am Sonntag im Finale starten zu dürfen. Und unsere Doppelvierer waren richtig stark unterwegs. Sowohl die Jungen, als auch die Mädchen gewannen Ihre Halbfinals und freuten sich ausgelassen über die Finalteilnahme.
Der Sonntag begann aus MV-Sicht mit einem Sieg des Leichtgewichts Theo Zarnkow vom ORC im Junior B-Rennen schon ganz stark. Die Läufe der Doppelvierer waren dann für die Sportler, aber auch die angereisten Eltern oder die per Livestream zuschauenden Angehörigen Spannung pur. Die Mädchen gaben alles und setzten sich couragiert an die Spitze des Feldes und diese Position gaben Sie auch im gesamten Rennen nicht mehr her. Sie kämpften und verteidigten Ihren 1. Platz bis zum Ziel – DEUTSCHER MEISTER! Da kannte die Freude bei allen kein Halten. Aber dann galt es noch die Jungs im Doppelvierer zu unterstützen. Und auch die machten Ihre Sache gut, ein 5. Platz im A-Finale war eine super Leistung, da in der dieser Zusammensetzung mit den Sportfreunden Julian Schröder vom ORC und Clemens Jeschke aus Schwerin nicht immer regelmäßig trainiert werden konnte.
Insgesamt konnte MV Acht (!) Meistertitel mit seiner kleinen Delegation gewinnen, ein ganz starkes Ergebnis, und der RRC hatte einen großen Anteil daran.
Link zum Zeitungsartikel.

Text: Tino Kitzmann
Foto: RRC

Be First to Comment

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*