Skip to content

Landesruderverband MV Posts

Ein besonderer Saisonauftakt – Die Langstrecke in Kessin 2021

Unter besonderen Bedingungen fand am Samstag die Frühjahrslangstrecke in Kessin statt.

Nur mit gültigem Coronatest, ausgefülltem Fragebogen und medizinischer Maske durften Sportler und Betreuer an der Veranstaltung teilnehmen. Nichtsdestotrotz war der RRC mit 19 Teilnehmern am Start.

Regattaplatz in Kessin

Für Sontje, Emil, Mika, Fiete und Steuerfrau Lara war es die erste Regatta, die sie im Doppelvierer meisterten. Auch ohne direkten Konkurrenten gab die Mannschaft alles und wurde mit einer sehr guten Zeit belohnt.

Bei den Jungen des Jahrgangs 08 setzten sich die Routiniers Paul und Claas durch und konnten den Sieg für sich verbuchen. Pepe und Willem schafften es ebenfalls auf das Podest, Platz 3 hieß es am Ende für sie, hinter dem Schwerinder Doppelzweier.

Auch bei den Jungen des Jahrganges 09 waren zwei RRC Bote am Start. Knapp mussten sich Friis und Frederik dem Schweriner Boot geschlagen geben. Platz 3 hieß es am Ende für Leo und Hannes.  

Maja und Laura meisterten ihre erste Regatta mit Bravour, sie mussten sich nur knapp Elaine und Jette, ebenfalls vom RRC, geschlagen geben, die den Sieg bei den 12/13-jährigen Mädchen für sich verbuchen konnten.

Anschließen ging es für die 1x Fahrer auf die 3000m lange Strecke. Für den RRC waren Friedrich und Paul am Start. Paul, der ebenfalls das erste Mal auf eine Regatta startete, lieferte den teilweise 2 Jahre älteren Konkurrenten ein starkes Rennen und landete am Ende auf dem 4. Platz. Friedrich musste nur den Schweriner Starter ziehen lassen, sodass es für eine guten 2. Platz reichte.

Zu guter Letzt ging noch Joost bei den B-Junioren an den Start. Hier hieß es 5000m schnellstmöglich hinter sich zu bringen. Mit einem fünften Platz, als jüngerer Jahrgang, konnte auch er mit dem Ergebnis sehr zufrieden sein.

Dank der Hilfe von Angelique, Lia, Noemi und Frank, sowie der disziplinierten Sportler, hatten wir eine tolle Veranstaltung. Vielen Dank an den ORC für die Organisation der Regatta!

Text: RRC/MM

Fotos: RRC/MM

Rudern – unser Wintersport Nr. 1

Zugegeben – das Vereinsleben ist durch die coronabedingten Kontaktbeschränkungen seit Oktober 2020 definitiv zu kurz gekommen. Es fand sozusagen gar kein Vereinsleben statt. Trotzdem können die aktiven Vereinsmitglieder des Anklamer Ruderklub e.V. nicht ganz unzufrieden sein, denn sie haben die Wintermonate 2020/2021 im Gegensatz zu zahlreichen anderen Sportvereinen aktiv nutzen können. Wenn auch anders als gewohnt. Wie bereits im Frühjahr 2020 war und ist (nach wie vor) der reguläre Trainingsbetrieb seit nunmehr sechs Monaten generell untersagt. Der Individualsport allein, zu zweit und mit dem eigenen Hausstand ist jedoch auf öffentlichen wie privaten Sportstätten erlaubt. So war es den Ruderaktiven bisher möglich, zumindest in festen Zweierteams und nach vorheriger Bootsreservierung ihrem Lieblingssport zu frönen und trotz eines scheinbar nicht enden wollenden Lockdowns an der frischen Luft etwas für ihre Fitness und Gesundheit zu tun. 

 

Bis auf zwei Wochen im Februar mit Frost, Eis und Schnee war die Peene durchgängig befahrbar. Schaut man auf die Auswertung des vereinsinternen Winterwettbewerbs, so darf man erstaunt sein: Vom 1. November bis 31. März ruderten einige Kameraden bis zu 830 km. Und das in trauter Zweisamkeit bei Wind und Wetter auf dem menschenleeren Amazonas des Nordens. Mehr Kontaktbeschränkung geht kaum. Sehnsucht nach überfüllten Skigebieten hat unter den Ruderern niemand. Für uns ist daher Rudern der Wintersport Nr. 1!

 

Mit Abstand die Besten

Dräger und Volk im Leichten Doppelzweier. Foto: DRV/Seyb
Mit Vorsprung ins Ziel: Dräger und Volk. Foto: DRV/Seyb

Auf den nötigen Abstand kommt es in diesen Zeiten nahezu überall an. Wie ernst das Marie-Louise Dräger von der Schweriner Rudergesellschaft nimmt, hat sie zusammen mit ihrer Zweierpartnerin Kathrin Volk (Ulmer RC) unter Beweis gestellt: Mit fast zwei Bootslängen Abstand bzw. Vorsprung sicherten sich die beiden Ende März die Teilnahme an den Qualifikationsrennen für Olmypia in Tokio. Die beiden dominierten damit das Feld der leichten Frauen-Doppel-Zweier.

Ronja Fini Sturm und Luise Asmussen (RC Havel Brandenburg/Vegesacker RV), Johanna und Marion Reichard von der SC DHfK Leipzig sowie Katrin Thoma und Leonie Pless von der Frankfurter Germania mussten sich dem Schwerin-Ulmer Team geschlagen geben.

Der siegreiche Zweier (Best of three) ist damit für die Europameisterschaften vom 9.-11.4. in Varese nominiert und darf vom 14.-18.5. die letzte Chance für ein Ticket nach Tokio bei der Qualifikationsregatta in Luzern nutzen. „Ich hoffe, ich werde die Schweriner Farben würdevoll vertreten“, schreibt Marie-Louise. Davon sind wir alle überzeugt!

Eine ausführliche Zusammenfassung der internen Ausscheidungsrennen findet Ihr auf rudern.de.

Startszene bei einem Rennen der leichten Frauen-Doppelzweier. Foto: DRV/Seyb
Schon am Start gut dabei: Marie-Louise Dräger und Kathrin Volk. Foto: DRV/Seyb

Rudern im Verein wieder möglich!

Liebe Mitglieder,
ab sofort ist das Rudern im Verein, unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen wieder möglich.
Die Regeln hängen im Bootshaus aus. Bitte schaut sie Euch vor dem Training an und vor allem, haltet Euch dran. Nehmt Rücksicht und achtet aufeinander.

In diesem Sinne: Sport frei!

Liebe Grüße
Euer Vorstand

Gesundheitssport Rudern – neue Kurse in Anklam

Der Anfängerkurs GESUNDHEITSPORT RUDERN besteht aus fünf Einheiten von jeweils ca. 120 Minuten. Die erwachsenen Kursteilnehmer lernen den Verein kennen, erlernen das Rudern, werden über die gesundheitlichen Effekte des Rudersportes, eine gesunde Ernährung und über gesundheitliche Risiken ohne Sport informiert. Gerudert wird in einem breiten, gesteuerten Mannschaftsboot mit zwei bis vier Ruderplätzen. Die Teilnehmer müssen sicher schwimmen können. Vorkenntnisse im Rudern und Spezialkleidung sind nicht erforderlich. Bequeme, eng anliegende Kleidung wie zum Radfahren ist ausreichend.

Die Teilnehmerzahl pro Kurs ist auf vier Personen beschränkt, so dass individuell auf den einzelnen Teilnehmer eingegangen werden kann.

 

10. April: Frühjahrsputz

Es ist mal mal wieder Zeit zum Deckschrubben! Deshalb wird am 10. April ab 10 Uhr unser allseits beliebter Frühjahrsputz stattfinden. Das ganze selbstverständlich Hygieneplan-gerecht in Zweier-Teams, deshalb müssen wir vorher etwas Planung durchführen.

Wenn ihr also Zeit habt (und Lust habt ihr sowieso, das weiß ich 😉 ), tragt euch bitte in die Liste am schwarzen Brett ein, damit wir die Arbeitsteams vorher planen können. Alternativ könnt ihr euch auch per Mail anmelden (hauswart@schwerinerrudergesellschaft.de).

Wünsche, wer mit wem in ein Team möchte können natürlich geäußert werden und werden so gut wie möglich berücksichtigt.

Bis dahin nicht ins Wasser fallen, ist noch recht kalt!

Euer Vorstandsteam

Westen-Sammelbestellung

Sicherheitswesten können auch beim Rudern sinnvoll sein. Für das Training des Nachwuches hält der Verein diese Westen vor. Für Erwachsene liegt es in der Entscheidung jeder Ruderin und jedes Ruderers, ob eine persönliche Weste angeschafft wird. Gunda Justi organisiert eine private Sammelbestellung. Im besten Fall kostet eine Weste dann 55 Euro. Gunda hat einen Aushang ans Blaue Brett im Bootshaus gehängt, dort können sich Interessenten verbindlich eintragen.

Oder Ihr schreibt eine Mail an westen@schwerinerrudergesellschaft.de – das ist eine Weiterleitung an Gundas Postfach. Dies sind die Spezifikationen der Westen, die sie beschaffen will (Link auf 12seemeilen.de). Ihr habt Interesse? Bis Mittwoch, 17. März, könnt Ihr Euch bei Gunda melden. Sie schickt Euch dann die Kontoangaben für Euren Westen-Einkauf. Der endgültige Preis richtet sich nach der Anzahl der Bestellungen. Bei einer Bestellung von 4 Westen kostet eine nur noch 55€. Zu viel überwiesenes Geld gibt es bei der Verteilung der Westen in bar zurück.