Skip to content

Landesruderverband MV Posts

Sieg nach Plan für die Ruderer der HSG

Das zweite Mal in Folge konnte der HSG-Achter das Himmelfahrtsrennen 2017 für sich entscheiden.

Beim 29. Himmelfahrts-Achterrennen am 25. Mai ging es für die Blauen von der Warnowstraße wieder nur im Sieg. Es sollte nach dem Sieg im letzten Jahr der Zweite in Folge sein, um im kommenden Jahr zum 30-jährigen Jubiläum dieses Traditionsrennens zwischen der HSG Uni Rostock und dem Rostocker Ruder-Club im Rostocker Stadthafen mit dem dritten aufeinanderfolgenden Sieg den begehrten Pokal für immer in den Trophäenschrank der HSG-Ruderer zu holen.

Mit einem Bilderbuchstart konnte Steuermann David Magister seine Crew sofort auf die Erfolgsstrecke bringen. Schlagmann Moritz Scharnhölz konnte mit seinem Koschlag Hannes Kornmesser über eine ruhige aber konstante Schlagzahl die RRC-Recken auf Distanz halten. Obwohl diese mit einer höheren Frequenz ruderten, konnten sie den Rückstand zum HSG-Achter nicht wettmachen, sodass dieser letztendlich mit einem souveränen Vorsprung von einer guten Bootslänge über die Ziellinie lief.

Zur erfolgreichen Mannschaft gehörten weiterhin Andreas (Bobby) Borgwardt, Axel Günther, Sebastian Schäfer, Harald Viemann, Olaf Schwittlick und Lutzi Richter. Mit der Freude über diesen Sieg steht die große Herausforderung für 2018 fest. Beim 30-ten Himmelfahrts-Rennen der Traditions-Achter muss es wieder Sieg für die HSG-Ruderer heißen!

geschrieben am von

Tags: , ,

keine Kommentare

7×1, 2×3, 4×3

Bei der Rostocker Jungen- und Mädchenregatta am letzten Mai-Sonnabend waren die Schwerinerinnen und Schweriner erfolgreich. 7 Siege, 3 zweite Plätze, 4 dritte, 1 vierter und 2 sechste Plätze standen am Ende des Tages auf der Ergebnisliste.

Name Jahrgang Plätze
Birk Lübbert 07 2. Platz D2 6. Platz D1
Jakob Koll 07 3. Platz D1
Antonia Lenkeit 07 1. Platz D1
Philipp Jeske 06 2. Platz D1 6. Platz D2
Flint Wolkenstein 06 4. Platz D1 6. Platz D2
Jostein Tiedt 05 1. Platz D4+ 2. Platz D2
Emil Görke 05 2. Platz D2 2x 1. Platz D4+ Steuermann
Emma Kühl 04 1. Platz D1 1. Platz D4+Mix
Tania Rickert 04 1. Platz D1 1. Platz D4+Mix
Kaspar Bahlmann 04 1. Platz D4+ 2. Platz D2
Luca Hochleutner 04 1. Platz D4+ 1. Platz D4+Mix 3. Platz D2
Max Goede 04 1. Platz D4+ 1. Platz D4+Mix 3. Platz D2
Wim Ruben Lenkeit 03 1. Platz D1 1. Platz D2
Julia Wedemeier 03 3. Platz D1

25. Rostocker Regatta

Am Samstag richtete der Rostocker Ruderclub in Zusammenarbeit mit der Hansestadt die alljährliche Rostocker Regatta aus.
Obwohl der Termin zum langen Himmelfahrtswochenende erwarten ließ, dass die Beteiligung nur knapp ausfallen würde, nahmen etwa 80 Kinder am Wettkampf teil. Auf der Heimstrecke vertraten Fabian Reimers, Finn Krüger und Jennifer Ohm unseren Verein besonders erfolgreich. Die Jungs holten im Einer Silber und Bronze und komplettierten im Zweier ihren Medaillensatz mit einem Sieg. Jennifer erruderte im Einer Bronze und mit ihrer Zweierpartnerin Diana Rutenkolk sogar Silber. Außerdem holten Tim Redmann und Kevin Holtzhausen in einem knappen Rennen Bronze im Zweier, Willi Holz und Marten Gehring gewannen jeweils ihre Abteilung im Einer der jüngsten, Malte Schilling und Paul Micheel holten im gleichen Rennen Silber.
Wir danken der Hansestadt Rostock und allen fleißigen Helfern, die die Durchführung der Regatta immer wieder möglich machen.

Die Kinder und Jugendlichen hatten sichtlich Spass bei dem Wettkampf. (Foto: Köster)

Text: K. Köster

29. Himmelfahrtsachter

Der Pokal (Foto: B. Schiller)

Am Donnerstag bestritten die 3 Rostocker Rudervereine abermals ihre traditionelle Himmelfahrtsregatta.
Gestartet sind wie in den vergangene Jahren der ORC im Rennboot und die HSG Uni Rostock im Gigboot. Der Rostocker Ruderclub hat als einziges in beiden Bootsklassen eine Mannschaft an den Start geschickt.
Bei strahlendem Sonnenschein kamen viele Ruderinteressierte auf unser Gelände, verfolgten und bejubelten die Rennen und halfen den Herren dem doch recht starken Wind zu trotzen. Unsere Mannschaften konnten sich leider in keinem Rennen als erstes über die Ziellinie schieben. Die gute Laune haben wir uns dennoch nicht nehmen lassen und den Tag in vollen Zügen genossen. Dank der tollen Organisation durch Heike und Gerd kam jeder auf seine Kosten.

Die teilnehmenden Ruderer (Foto: B. Schiller)

Europameisterschaften Racice 2017

Am Finaltag erwartete der Ruderkanal von Racice die Sportler erneut mit idealen Bedingungen und hochsommerlichen Temperaturen.
Julia Leiding und Doppelzweierpartnerin Carlotta Nwajide (Hannover) starteten blitzschnell in ihr erstes internationales Finale im A-Bereich und konnten eine Führung von einer Bootslänge herausarbeiten. Nach der 1000m-Marke verkürzte die Konkurrenz den Abstand, Tschechien, Niederlande und Italien konnten am deutschen Boot vorbei ziehen. Julia und Carlotta überquerten als Vierte die Ziellinie. „Schon der Einzug ins Finale war nach so wenigen gemeinsamen Trainingskilometern ein Erfolg, wir können auf unsere Leistung stolz sein“, schätzte Julia nach dem Rennen das Ergebnis ein.

Julia und ihre Doppelzweierpartnerin nach dem Finale. (Foto: C. Leiding)

Hannes Ocik (Schweriner RG, Heimtrainer R. Burmeister am Stützpunkt in Kessin) gewann mit dem Deutschland-Achter den Europa-Meistertitel – Gratulation!

Text: C. Leiding

EM Racice 2017 Vorlauf und Hoffnungslauf

An ihrem 23. Geburtstag ging Julia Leiding gemeinsam mit Carlotta Nwajide im Doppelzweier für den DRV im tschechischen Racice an den Start. Mit einem schnellen Start setzen sich beide schon nach wenigen Metern an die Spitze des Feldes und verteidigten diese Position bis zur 1250-Marke. Damit hatten beide nicht gerechnet und so fehlte ihnen am Ende die nötige Courage, um „den Sack zu zumachen „. Da sich nur der Sieger direkt für das A-Finale qualifizierte, mussten beide am Samstag erneut bei idealen Ruderbedingungen an den Start gehen. Diesmal sicherten sich beide mit einem Start-Ziel-Sieg den Einzug in das A-Finale am Sonntag. Julia freute sich nach dem Rennen: „Die Finalteilnahme war unser Ziel, alles was jetzt folgt, ist das Sahnehäubchen.“
Um 13.18 Uhr geht am Sonntag die Ampel auf grün und Carlotta und Julia haben die Chance sich mit der europäischen Ruderelite zu messen.
Die Rennen können über www.worldrowing.com im Livestream verfolgt werden.

Hier gibt es auch den Hoffnungslauf von heute: EuroVisionSports.

Text: C. Leiding

Wochenende auf der Havel zwischen Spandau und Birkenwerder

Der Ruderverein Brandenburgia in Haselhorst an der Havel (Foto: H. Druckrey)

Am dritten Mai-Wochenende machte sich eine Wanderrudergruppe des RRC zum Berliner Ruderklub „Brandenburgia“ auf den Weg. Dieser Verein liegt im Spandauer Stadtteil Haselhorst an der Havel oberhalb der Spandauer Schleuse und stellt Wanderruderern 14 Übernachtungsbetten zur Verfügung.
Die Gruppe wurde mit einer Kanne Kaffee begrüßt und es schloss sich die erste Ausfahrt an.
Sie führte vorbei an der Insel Eiswerder in den Hohenzollerkanal Richtung Plötzensee und zurück. Der erste warme Abend des Jahres wurde bei Abendbrot und Getränken im Garten verbracht.
Am zweiten Tag ging die Rudertour in Richtung Norden die Havel entlang. Zur ersten Pause wurde beim Ruderclub „Oberhavel“ in Hennigsdorf angelegt. Weiter ging es dann zum „Weißen Schwan“, wo das Anlegen diesmal entspannt ausfiel und das Mittagessen im Garten serviert wurde. Anschließend wurde zum Ruderverein Birkenwerder weitergerudert. Hier trafen wir auf den Stegdienst, der uns das Haus zeigte und Kaffee kochte. Es folgte die Rückfahrt zu Brabu und anschließend ein Spaziergang zu Spandauer Zitadelle.
Am Sonntag sollte nur am Vormittag gerudert werden. Da bot sich der Ruder-Club Tegel als Ziel. Also wieder ein Stück Havel nach Norden rudern und dann zum Tegeler See abbiegen, an dessen Ende das Bootshaus des RC Tegel liegt. Hier steppte das Leben, vom Bundesligaachter bis zum Masterssport. Wir fanden einen Platz zum Anlegen und nahmen in der Gastronomie einen Erfrischungsdrink. Dann wieder zurück zu Brabu. Boot putzen und Packen folgten.
Dank an Heidelinde Preißler für die freundliche Aufnahme und an Hans und Dagmar für die gute Versorgung. Es war ein schönes Wochenende.

Endlich am Ziel (Foto: H. Druckrey)

Text: Wolfgang Krutzke

Unseren Kleinen auf Erfolgskurs

Doppelzweier der Jungen bei der Siegerehrung (Foto: P. Heinrich)

Am vergangenen Wochenende waren wir mit unseren Nachwuchssportlern in Rüdersdorf am Kalksee. Bei bestem Wetter und Wasser konnten wir eine gute Figur machen. Mit am Start waren Kinder und Jugendliche im Alter von 10 Jahre bis 14 Jahre. Wir haben auf allen Distanzen sehr gute Leistungen erzielt.
Unsere Sportler die für den Olympischen Ruderclub Rostock (ORC) starten haben jeweils Platzierungen unter den ersten drei Plätzen errudern können. So konnte zum Beispiel Angelique hat eine Goldmedaille mit nach Hause bringen.

Die Kleinsten haben sich ebenfalls sehr gut geschlagen. Es gab viele viele Medaillen. Willi und Malte haben jeder gleich dreimal Gold um den Hals bekommen. Auch der gleichaltrige Sportskollege Paul und der ein Jahr ältere Louis haben sich zweimal Gold verdient. Insgesamt war es für den Rostocker Ruderclub ein sehr schöner Wettkampf bei der Rüdersdofer Regatta. Alle fuhren glücklich und zufrieden nach Hause.

Der Doppelvierer der Jungen bei der Siegerehrung (Foto: P. Heinrich)

Text: P. Heinrich