Skip to content

Landesruderverband MV Posts

Stralsunder Ruderclub auf dem Rüdersdorfer Kalksee

15 Sportler und Sportlerinnen des Kinder- und Jugendbereiches des SRC`s nahmen am 18.5. und 19.5.2019 an der 65. Rüdersdorfer Frühjahrsregatta teil.
Auch wenn dieses mal die Ausbeute nicht so ergiebig war, konnten doch vier Sportler des Kinderbereiches Medaillen mit an den Sund bringen. Neben Tia Häusler (07) waren Birk Lübbert (07) und Ole Hohensee (06) diejenigen, die jeder zwei mal Gold erruderten und Tabea Wittenburg konnte sich ihr Gold einmal sichern.
Im Kinder-Einer 12 Jahre fuhren Tia und Birk über eine Distanz von 500m und Ole Hohensee Jungen 13 Jahre über 1000m ihr Gold ein. Das zweite Gold erhielten die Vier im Doppelzweier. Tabea und Tia im Rennen Langstrecke 3000m Mädchen 12/13 Jahre und Birk und Ole im Rennen Langstrecke 3000m Jungen 12/13 Jahre.
Die vier jungen Ruderer holten in zwei weiteren Rennen jeweils Platz 2. Tabea und Tia mussten sich im Doppelzweier 12 Jahre über 500m dem Ruderclub Plaue Havel mit 3.57 Sekunden Rückstand geschlagen geben und Birk und Ole sich über 1000m mit 2.81 Sekunden Rückstand dem Wassersportverein Königs Wusterhausen.
Im Mix-4er 12/13 Jahre ruderten sie zum ersten mal in dieser Besetzung und kamen über eine Strecke von 1000m auf den 2. Platz. Zum Sieg fehlten ihnen 4.42 Sekunden.
Auch wenn es nicht mehr Gold für Stralsund gab, konnten auch die anderen Ruderer ihr Können unter Beweis stellen. Benno Petersen (01) fuhr im Junioren-Einer A Lgr. II über 1500m auf Platz 2 und zwei mal im Junioren-Doppelzweier A Lgr. II mit Ole Klepin (03) ebenfalls über 1500m auf Platz 5.
Ole Klepin fuhr mit Marten Löffelmacher (03) im Junioren-Doppelzweier A Lgr. III auf Platz 3 und allein im Junioren-Einer A Lgr. III erreichte Marten ein mal Platz 4 und in seinem letzten Renne Platz 3.
Aus dem Kinderbereich erlangte Konrad Sponholz (08) im Jungen-Einer 11 Jahre Platz 3 in seiner Abteilung und wurde somit 16. von 24 Startern in der Altersklasse. Zusammen mit Lukas Letzel (07) erkämpfte er sich ebenfalls Platz 3. Beide erfuhren die fünft beste Zeit. Lukas Letzel und Arne Kreiselmeier (06) bildeten gemeinsam den Doppelzweier12/13 Jahre (Leichtgewicht) und brachten ihr Boot in zwei Rennen auf Platz 3.
Anni Biemann (06) und Anne Winkler (05) kamen im Mädchen-Doppelzweier 13/14 Jahre auf Platz 6 ins Ziel und im Mix-4er 13/14 Jahre zusammen mit Hannes Engel (05), Gregor Stoll (05) und Stfr. Annemarie Berndt (05) über 1000m auf Platz 3 und über 3000m auf Platz 5.
Auch im Jungen-Doppelzweier über eine Strecke von 1000m durften sich Hannes und Gregor beweisen und belegten hierbei Platz 4.
Glückwunsch an alle teilnehmenden Ruderer!

Junioren Europameisterschaften

Kolwey und Junges grandios in Essen
Gold und Silber für Stralsunder Athleten…
Am 17. bis 19. Mai 2019 fanden in Essen am Baldeneysee die Junioren Europameisterschaften statt.
Die Stralsunder Lena Kolwey (2001) und Noreen Junges (2001) überzeugten bereits in den Vorläufen und Bahnverteilungsrennen. 
Gemeinsam mit Tori Schwerin (01), Mathilda Kitzmann (02), Amelie Sens (02) und Steuerfrau Annalena Fisch konnte sich Lena Kolwey im JW 4+ für‘s A-Finale am Sonntag qualifizieren…Ebenso der JW2- um Noreen Junges und ihrer Partnerin Maike Böttcher (01).
Am Sonntag ging es dann ans Eingemachte. Der 4er mit Lena Kolwey brachte seinen Bugball als erstes über die Ziellinie und wurde mit einer Zeit von 07:02.30 Juniorinnen Europameister 2019.
Das Boot mit Noreen Junges und Maike Böttcher musste sich mit einer Zeit von 07:21..44 nur dem 2er der Tschechischen Republik geschlagen geben und wurde somit Juniorinnen Vize-Europameister 2019.
Im August 2019 findet in Tokio die Junioren Weltmeisterschaft im Rudern statt. Für diesen großen Schritt wünschen wir Lena und Noreen viel Erfolg!

Deutsche Junioren und U23 Meisterschaften in Brandenburg

seit Donnerstag finden  in Brandenburg die deutschen Meisterschaften in den Altersklassen U17, U19 und U23 statt. Wir wünschen unseren Sportlern und den Trainern maximale  Erfolge. Unser Sportler starten in den Rennen 3, 21,23, P, A und H.

Das Meldeergebnis und den Zeitplan findet ihr hier:  https://www.havel-regatta-verein.de/regatta/2019/djm/

Sportdeutschland überträgt am 22.+ 23.6. live von der Veranstaltung: https://sportdeutschland.tv/deutsche-meister/deutsche-meisterschaften-u17-u19-u23-tag-1-block-1?autoplay=true

Programm:
Samstag, 1. Block: 10:20 Uhr – 12:10 Uhr
Samstag, 2. Block: 15:05 Uhr – 19:00 Uhr

Sonntag, Finals: 8:50 Uhr – 17:45 Uhr

Mit 3 Booten zum Bundeswettbewerb

Nach vielen, sehr vielen Trainingseinheiten auf den Schweriner Seen und einigen absolvierten Wettkämpfen, ging es nun am vergangenen Wochenende nach Hamburg. Hier fanden in diesem Jahr auf der Weltcupstrecke die gemeinsamen Landesmeisterschaften der Ruderer statt.

Warum Hamburg?

Die Landesruderjugend der norddeutschen Bundesländer veranstalten seit vielen Jahren gemeinsam die Landesmeisterschaften. In jedem Jahr findet der Wettkampf in einem anderen Bundesland statt. Im vergangenen Jahr zum Beispiel in MV in Rostock.

So ergibt sich für die Kinder ein größeres Starterfeld und die Kinder können gleich schauen, wie die Ruderjugend der anderen norddeutschen Bundesländer vorbereitet sind.

Samstag 15.06.2019 – Langstrecke:

Der erste Wettkampftag startete mit Gewitter, Regen und Wind. Zum Glück hörte es pünktlich zum Start der Rennen auf zu regnen.

Heute ging es gleich um die Qualifikation. Die ersten beiden Boote des jeweiligen Bundeslandes qualifizieren sich für die Teilnahme am Bundeswettbewerb in München. Auf der Langstrecke gehen die Sportler mit einem definierten Zeitabstand über 3.000m an den Start.

Philipp und Flint gelang dieses Rennen besonders gut. Sie starteten als 5. Boot in Ihrer Bootsklasse und überholten auf der Strecke 2 der vor Ihnen gestarteten Boote und sicherten sich somit den Gesamtsieg aller gestarteten Boote und somit die Fahrkarte als Landessieger nach München.

Jostein und Emil starteten im Zweier der 13 und 14 jährigen Jungen. Auf Grund privater Verpflichtungen war ein vorheriges, intensives Training der Beiden nicht möglich. Das zeigte sich dann im Ergebnis. Sie erreichten im Starterfeld den 5. Platz und erreichten in der Landeswertung den 2. Platz hiner dem Boot des Rostocker Ruderclubs.

Trotzdem schafften sie damit die Qualifikation nach München.

Birk startet mit seinem Partner Ole. In einem starken Rennen siegten sie in Ihrer Altersklasse deutlich in einer super Zeit. Nimmt man alle Zeiten der auf der Langstrecke gestarteten Boote furhen Sie die 5. schnellste Zeit. Schneller als die meisten älteren Starter. Sie qualifizierten sich somit ebenfalls als schnellstes Boot für den Bundeswettbewerb.

Somit sind alle Sportler der Schweriner Ruderjugend für den Bundeswettbewerb 2019 in München qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch!

Zum Abschluss des Tages starteten Sascha und Julian über 500m. Sie siegten hier deutlich.

Sonntag 16.06.2019 – 1.000m:

Am 2. Wettkampftag durften die Sportler dann auf den 1.000m die Erfolge des Vortages zu wiederholen.

Birk und Ole siegten auf Ihren 1.000m wieder mit deutlichem Vorsprung in einer sehr guten Zeit. Philipp und Flint legten sofort nach und siegten Ebenfalls in Ihrem Rennen.

Philipp und FLint 1000m

Damit konnten sich diese 4 Sportler Gesamtsieger der norddeutschen Bundesländer und Landessieger nennen.

Jetzt hieß es für Jostain und Emil die Langstrecke abzuhaken und auf den 1.000m zeigen was in ihnen steckt. In einem sehr spannenden Rennen sicherten Sie sich den 2. Platz hinter dem Olympischen Ruderclub und vor dem Rostocker Ruderclub.

Wieder zum Abschluss starteten Sasche und Julian über 1.000m. Hier siegten Sie deutlich vor den Teilnehmern aus Bremen und Hamburg.

Alles in allem waren das sehr gelungene Landesmeisterschaften. Jetzt gilt es die lange Zeit bis zum Bundeswettbewerb im September effektiv zu nutzen.

Landesmeisterschaften 2019 – Schweriner fahren zum Bundeswettbewerb!

Nach vielen, sehr vielen Trainingseinheiten auf den Schweriner Seen und einigen absolvierten Wettkämpfen, ging es nun am vergangenen Wochenende nach Hamburg. Hier fanden in diesem Jahr auf der Weltcupstrecke die gemeinsamen Landesmeisterschaften der Ruderer statt.

Warum Hamburg?

Die Landesruderjugend der norddeutschen Bundesländer veranstalten seit vielen Jahren gemeinsam die Landesmeisterschaften. In jedem Jahr findet der Wettkampf in einem anderen Bundesland statt. Im vergangenen Jahr zum Beispiel in MV in Rostock.

So ergibt sich für die Kinder ein größeres Starterfeld und die Kinder können gleich schauen, wie die Ruderjugend der anderen norddeutschen Bundesländer vorbereitet sind.

Samstag 15.06.2019 – Langstrecke:

Der erste Wettkampftag startete mit Gewitter, Regen und Wind. Zum Glück hörte es pünktlich zum Start der Rennen auf zu regnen.

Heute ging es gleich um die Qualifikation. Die ersten beiden Boote des jeweiligen Bundeslandes qualifizieren sich für die Teilnahme am Bundeswettbewerb in München. Auf der Langstrecke gehen die Sportler mit einem definierten Zeitabstand über 3.000m an den Start.

Philipp und Flint gelang dieses Rennen besonders gut. Sie starteten als 5. Boot in Ihrer Bootsklasse und überholten auf der Strecke 2 der vor Ihnen gestarteten Boote und sicherten sich somit den Gesamtsieg aller gestarteten Boote und somit die Fahrkarte als Landessieger nach München.

Jostein und Emil starteten im Zweier der 13 und 14 jährigen Jungen. Auf Grund privater Verpflichtungen war ein vorheriges, intensives Training der Beiden nicht möglich. Das zeigte sich dann im Ergebnis. Sie erreichten im Starterfeld den 5. Platz und erreichten in der Landeswertung den 2. Platz hiner dem Boot des Rostocker Ruderclubs.

Trotzdem schafften sie damit die Qualifikation nach München.

Birk startet mit seinem Partner Ole. In einem starken Rennen siegten sie in Ihrer Altersklasse deutlich in einer super Zeit. Nimmt man alle Zeiten der auf der Langstrecke gestarteten Boote furhen Sie die 5. schnellste Zeit. Schneller als die meisten älteren Starter. Sie qualifizierten sich somit ebenfalls als schnellstes Boot für den Bundeswettbewerb.

Somit sind alle Sportler der Schweriner Ruderjugend für den Bundeswettbewerb 2019 in München qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch!

Zum Abschluss des Tages starteten Sascha und Julian über 500m. Sie siegten hier deutlich.

Sonntag 16.06.2019 – 1.000m:

Am 2. Wettkampftag durften die Sportler dann auf den 1.000m die Erfolge des Vortages zu wiederholen.

Birk und Ole siegten auf Ihren 1.000m wieder mit deutlichem Vorsprung in einer sehr guten Zeit. Philipp und Flint legten sofort nach und siegten Ebenfalls in Ihrem Rennen.

Philipp und FLint 1000m

Damit konnten sich diese 4 Sportler Gesamtsieger der norddeutschen Bundesländer und Landessieger nennen.

Jetzt hieß es für Jostain und Emil die Langstrecke abzuhaken und auf den 1.000m zeigen was in ihnen steckt. In einem sehr spannenden Rennen sicherten Sie sich den 2. Platz hinter dem Olympischen Ruderclub und vor dem Rostocker Ruderclub.

Wieder zum Abschluss starteten Sasche und Julian über 1.000m. Hier siegten Sie deutlich vor den Teilnehmern aus Bremen und Hamburg.

Alles in allem waren das sehr gelungene Landesmeisterschaften. Jetzt gilt es die lange Zeit bis zum Bundeswettbewerb im September effektiv zu nutzen.

Rudert!

„Warum wird hier eigentlich so wenig gerudert?“ Ich stand im Bootshaus und musste ein paar Sekunden nachdenken über diese Frage. Um mich herum herrschte gerade Trubel, weil unser Nachwuchs Boote zurück in die Hallen brachte. Pia aus dem Anfängerkurs hatte mich aber gerade gefragt, warum so wenig los sei. Am Pfingstmontag sei hier überhaupt nichts los gewesen. Wie so oft. Wir haben mal ins Fahrtenbuch geklickt. Eine handvoll Trainingsfahrten stehen drin am Pfingstmontag. Mehr nicht.
Wie schade! Darum wird dies ein leidenschaftlicher Appell an alle Schweriner Ruderinnen und Ruderer: Rudert!

Fahrtenbuch-Statistik

2018 hat unser Fahrtenbuch gut 60600 Ruderkilometer verzeichnet. Klingt mächtig. 205 Personen haben diese Zahl errudert. Sind 295 Kilometer pro Person im Durchschnitt. Weniger als ein Kilometer pro Tag. Irgendwie doch wenig.
Ich habe leider keine Antwort auf die Frage, warum „so wenig“ gerudert wird. Ich finde aber auch: Das könnte noch viel mehr sein.

So viele Möglichkeiten

Morgens, mittags, abends – am Wochenende. Verabredet Euch, tauscht Kontakte, ladet andere ein, sucht Euch schöne Ziele, nehmt was Leckeres mit oder: powert Euch mal aus oder: lasst es ruhig angehen. Macht Kilometer, rudert mal hin, wo ihr noch nie wart.
Frühaufsteher-Rudern, Samstags-Achter, Dienstags-Tour, Ruder-Brunch, Umfahrt-Crew, Kaninchenwerder-Gang, Feierabend-Power – oder ganz ohne Namen.

Her mit Euren Ideen

Wenn Ihr Ideen für regelmäßige Fahrten beziehungsweise Rudertermine habt, dann: haut sie raus 😉 Ladet andere Schweriner Ruderinnen und Ruderer mit ein, steigt bei anderen mit ein.
Der Vorstand der Schweriner RG hilft Euch gern, neue Rudergruppen anzustoßen. Allerdings: Ein Verein wie die SRG lebt von den Ideen und dem Engagement aller Mitglieder.

Frühaufsteher-Rudern

Frühaufsteherrudern Schwerin 2019
Ab 10. Juli jeweils mittwochs: Frühaufsteher-Rudern.

Ich gehe mit zwei Beispielen voran: Erstens: Frühaufsteher-Rudern. Ab 10. Juli wieder jeden Mittwoch, 6:15 Uhr ruderfertig am Steg. Erster Termin: Mittwoch, 10. Juli, 6:15 Uhr, ruderfertig am Bootshaus.

Zurück an Bord

Teambuilding-Tag bei der Schweriner RG: Kennenlerntag am 10. Juli 2019
Sozusagen Teambuilding-Tag bei der SRG: Kennenlerntag für alle am 10. Juli 2019

Zweitens: Zurück-an-Bord – wie viele von Euch denken sich, dass Ihr eigentlich viel mehr rudern wollt, aber mit wem bloß? Der Anfängerkurs war gut, liegt aber schon zwei, drei Jahre zurück, und jetzt wollt Ihr es wieder wissen? Aber dazu braucht Ihr Mitruderer (m/w/d). Dann kommt zum Kennlerntach und findet zusammen. Am Sonntag, 30. Juni, um 15 Uhr am Bootshaus. Dieser Termin ist auch für die Teilnehmer des aktuellen Anfängerkurses geeignet. Und für alle anderen. Für mich auch.

Kontakte knüpfen

Rudert, verabredet Euch. Welche Möglichkeiten gibt es? Auf unserer Internetseite gibt es SMR, „schnell mal rudern“ – ein Passwortgeschütztes Portal, im dem Ihr Eure Rudertermine posten und nach Mitruderern und -innen fragen könnt.
Oder Ihr hängt einen Zettel ans Blaue Brett im Bootshaus. Wenn Ihr eine neue Rudergruppe ins Leben rufen wollt, dann helfen wir Euch auch gern mit einem Artikel auf unserer Internetseite. Oder sogar mit einem Video.

Was gilt es zu beachten?

Ganz klar: Wetter und Witterung sind die alles entscheidenden Größen in unserem schönen Ruderrevier. Beachtet Windrichtung und Windstärke, beobachtet Wellenkämme und Schaumkronen. Befolgt die Ruderordnung – und im Zweifel: fahrt lieber nicht raus. Aber sonst: rudert!
Was sonst noch. Wenn unsere Kinder und Junioren trainieren, ist sehr viel Trubel – legt Eure Start- und Rückkehr-Zeiten nicht in die Zeiträume, in denen auch der Nachwuchs gerade an- und ablegt.
Geht sorgsam mit den Booten um. Anlegen an unbefestigten Ufern ist mit den meisten Booten nicht erlaubt (ein gepflegter Blick in die Bootsordnung hilft). Dies ist nur an dafür vorgesehenen Stegen und Kai-Anlagen gestattet.

Nutzt den Verein

Freunde der Vorlage, ich freue mich über jedes Engagement in unserem Verein, bei Konzerten, Regatten, bei Arbeitseinsätzen oder als Gästezimmerbetreuer. Diese Hilfe ist großartig! Aber nutzt Euren Verein auch für das, wofür er in erster Linie gedacht ist: Rudert! Damit die nächste Frage, über die ich länger nachdenken muss, lautet: „Warum wird hier eigentlich so viel gerudert?“

Alle Sportler qualifiziert

Ein voller Erfolg war der Landesentscheid in Hamburg für die 14 jungen Sportler des Rostocker Ruderclubs. Mit 5 Booten starteten wir an einem zunächst äußerst regnerischen Samstag nach Hamburg. Am Ende konnten sicher aber alle für den Bundeswettbewerb der Jungen und Mädchen in München qualifizieren.

Als erstes gingen Ruben und Wilson am Sonntag auf die 3000m Langstrecke. Am Ende konnten sie sich als schnellster Doppelzweier der 14-Jährigen aus MV den 3. Platz sichern. Am Sonntag verhinderte über die 1000m lange Normalstrecke ein Krebs unmittelbar vor dem Ziel den sicheren 3. Platz in der Gesamtwertung, in einem mit 10 Booten großem Starterfeld.

Im Vierer mit Steuermann bei dem 13 jährigen Mädchen waren für den RRC Aileen, Anneli, Sarah und Emma mit Steuermann Claas am Start. Sie mussten sich der starken Mannschaf des Olympischen Ruderclubs geschlagen geben, konnten jedoch den Abstand seit der letzten Regatta erheblich verkürzen und den Vierer des Hamburger und Germania Ruderclubs weit hinter sich lassen. Am Sonntag zeigte sich ein ähnliches Bild. Der Doppelvierer des ORC war erneut nicht zu schlagen. Die Mädels konnten die Ruderinnen der Hamburger und Germania Mannschaft jedoch in Schach halten. Für den Sieg hat es dann Dank einer Disqualifikation der Mannschaft des ORC auch noch gereicht.

Die 13 jährigen Jungen mussten sich auch den Nachwuchsruderern aus Kessin geschlagen geben, fuhren aber einen großen Abstand auf die Mannschaften aus Greifswald und zweier Hamburger Vereine heraus. Über die 1000m am Sonntag erruderten Paul, Willi, Tibor, Malte und Steuermann Paul einen guten zweiten Platz.

Herausragend war die Leistung der beiden Einer-Fahrer des RRC am Wochenende. Im kurzen Abstand starteten Amelie und Marten als Leichtgewichte bei den 13 Jährigen. Souverän konnte Amelie ihr Rennen für sich entscheiden. Am Sonntag trennte sie schließlich nicht mal 1 Sekunde von einem erneuten Sieg. Marten konnte am Samstag und Sonntag nicht ganz mit dem Boot des Hamburger und Germania Ruderclubs mithalten, distanzierte jedoch die weitere Konkurrenz aus Hamburg und Mecklenburg -Vorpommern weit.

Hilfe kam diesmal, neben Lena und Frank, den zwei beständigen Stützen des Regattabetriebes, auch von Steffen, der uns unermüdlich unterstützte. Vielen Dank an diese und alle anderen Unterstützer. Auch wenn in diesem Jahr bis zum Bundeswettbewerb im September noch ungewöhnlich viel Zeit ist, beginnen von nun an die Vorbereitungen darauf. Wir freuen uns auf München!

Text: MM/RRC

Fotos: RRC

Rostocker Sommerregatta 2019 – erfolgreiches Heimspiel

In etwas kleinerer Form, als in den Vorjahren, fand am vergangenen Wochenende die Rostocker Sommerregatta am Gehlsdorfer Ufer statt. Der RRC war mit 25 Ruder*innen stark vertreten und auch die Ergebnisse konnten sich sehen lassen: Beim Junioreneiner konnte sich Fabian einen guten 2. Platz sichern. Ebenfalls im Skiff erkämpfte sich Wilson bei den 14-Jährigen den 3. Platz. Louis schlug sich in seinem ersten Einerrennen beachtlich, musste sich letztlich mit dem 5. Platz zufriedengeben. Gemeinsam schafften es Wilson und Ruben anschließend im Doppelzweier eindrucksvoll auf den 2. Platz. Bei den Mädchen des Jahrgangs 2006 sicherte sich Amelie mit einer starken Leistung souverän den Sieg. Ebenfalls gewinnen konnten Paul und Claas im Doppelzweier der Jahrgänge 2007/08. Gemeinsam mit Tim und Pepe sowie Steuerfrau Elaine konnten sie außerdem auch den gesteuerten Doppelvierer für sich entscheiden. Im Doppelzweier mit Jette musste sich Elaine dann trotz eines guten Rennens mit dem 5.Platz zufriedengeben. Der gesteuerte Mädchendoppelvierer der Jahrgänge 2006/07 mit Sarah, Emma, Anneli, Aileen und Steuermann Paul, musste sich dem ORC Boot geschlagen geben und landete so auf dem 2. Platz. Ebenso erging es dem Jungendoppelvierer dieser Jahrgänge mit Paul, Willi, Tibor, Malte mit Steuermann Claas. Bei den Mädchen des Jahrgangs 2007 belegte Laura in ihrem ersten Rennen im Skiff über 1000m einen sehr guten 2. Platz.

Wie immer gilt unser Dank zuletzt den vielen ehrenamtlichen Helfern, die mit ihrem Einsatz die Regatta erst möglich gemacht haben!

Text: MM/RRC