Skip to content

Monat: Juli 2018

Doppelt Gold für Dräger und Ocik

Montage Siegerfotos Marie-Louise Dräger und Hannes Ocik beim Weltcup III in Luzern 2018.
Marie-Louise Dräger (2.v.l.) und Hannes Ocik (2.v.r.) von der SRG holten am Wochenende zwei Gold-Medaillen.

Die dritte Runde im Weltcup war aus SRG-Sicht besonders erfolgreich. In Luzern holten Marie-Louise Dräger im Leichten Einer und Hannes Ocik im Deutschland-Achter Gold. Für den Achter wars ein knapper Sieg gegen die Australier. Für Marie wars ein Start-Ziel-Sieg.

„Es war schon sehr anstrengend, da ich mich auch nicht an die Renntaktik gehalten hatte. Ich wusste, dass ich gut starten kann, danach wollte ich eigentlich mit den anderen Booten mitfahren, aber als ich gesehen habe, dass ich so gut unterwegs bin, habe ich einfach weiter Gas gegeben. Und es hat sich ja gelohnt“, zitiert rudern.de Marie-Louise Dräger.

Der Deutschlandachter ist auch in dieser Weltcupsaison ungeschlagen. Der Vorsprung (5:31:81) auf das Boot aus Australien (5:31:95) betrug gerade mal 14 Hundertstel Sekunden. Die Niederländer fuhren mit 5:33:72 auf Platz drei.

Auch Marie-Louise siegte vor dem australischen Leichtgewichtseiner. Der Vorsprung war deutlich: Marie siegte mit 7:39:21 vor Alice Arch (7:42:77) und Katarzyna Welna aus Polen (7:43:07). Marie-Louise startet seit dieser Saison für die SRG. Wir freuen uns über ihre Goldmedaille und gleichermaßen über den Erfolg des Deutschlandachters!

Deutsche Hochschulmeisterschaften 2018

Die erfolgreichen Studentinnen des RRC (Foto: RRC)

Am vergangenen Wochenende fanden die 71. Deutschen Hochschulmeisterschaften im Rudern auf dem Brandenburger Beetzsee statt. Die DHM sind seit einigen Jahren der Saisonhöhepunkt der Ruderer aus den Trainingsgruppen der Rostocker Studenten.
Die Trainingsgruppe der Studenten des RRC wurde auf den diesjährigen DHM durch Anja, Pauline und Laura vertreten, die gemeinsam mit Johanna und Iris im gesteuerten Gig-Doppelvierer der Frauen an den Start gingen. Ebenfalls vor Ort war Marten, der das Team betreute.
In einem Feld von 19 Booten sicherten sich die Rostockerinnen souverän den Einzug ins Halbfinale und konnten so den Hoffnungsläufen ihres Rennens von der Tribüne aus zusehen. Auch im Halbfinale zeigte das Rostocker Boot eine starke Leistung und sicherte sich als zeitschnellstes Boot eine gute Ausgangsposition für das A-Finale. In einem spannenden Rennen, das mit den letzten Schlägen entschieden wurde, verpassten die Rostockerinnen knapp die Medaillienränge und erreichten den 4. Platz.

Text: Laura

Mittwoch: Frühaufsteherrudern, 6:15

Grafik Frühaufsteherrudern bei der SRG: Erst das Vergnügen, dann zur Arbeit
Mittwoch, 4. Juli, 6:15 Start zum Frühaufsteherrudern. Jetzt anmelden.

Der frühe Vogel kann uns mal… rudern sehen. Wer hat Lust auf Frühaufsteher-Rudern? Das spiegelglatte Wasser genießen, eine schöne Runde drehen – und dann beschwingt in den Tag starten. Das versuchen wir mal, solange die Sonne noch mitmacht: Mittwoch, 4. Juli, 6:15 ruderfertig. Wir fahren etwa eine Stunde. Gegen 7:45 ist alles vorbei. Wer macht mit? Bitte eintragen, entweder hier als Kommentar oder am Blauen Brett im Bootshaus verewigen.