Skip to content

Monat: Mai 2018

Himmelfahrtstour

Zur traditionellen Tagesfahrt des ARK am „Herrentag“ fanden sich 14 Ruderer aus Anklam und Greifswald zusammen. Aufgrund des aufkommenden Windes kamen für die Fahrt auf dem Haff unsere neue Seegig USEDOM, der Inrigger STÖRTEBEKER, die gedeckte WIKING und die gute, alte ARKONA zum Einsatz. Nach dem Wendepunkt am Großen Bockkamp kehrten wir in der Marina Karnin zum Mittagsimbiss ein. Die Rückfahrt auf der Peene hatte es bei gefühlten hochsommerlichen Temperaturen wegen der starken Sonneneinstrahlung und des kaum spürbaren Lüftchen in sich. Doch im Bootshaus wartete bereits ein kühles Blondes…

Jubiläumsfahrt nach Jarmen

Die Jubiläumsfahrt war schon deshalb auch eine ganz besondere Fahrt, da sie mit der feierlichen Taufe unseres neuen Doppeldreiers – der Seegig USEDOM, ehemals Trave – begann, die in stundenlanger Arbeit von Vereinsmitgliedern renoviert und extra zur Jarmenfahrt fertiggestellt wurde.

Auch das Wetter meinte es diesmal sehr gut mit uns – Sonne satt mit viel Schiebewind. In unserem Quartier in Jarmen haben wir uns wieder sehr wohl gefühlt. Auch die Verpflegung ließ keine Wünsche offen. Leider kann das Quartier nur noch im kommenden Jahr genutzt werden, da es dann dem Abriss zum Opfer fällt.

Demnächst kann hier ein Video zur Jarmenfahrt angesehen werden.

Sehr gefreut haben wir uns über die umfangreiche Presse anlässlich unserer Jubiläumsfahrt. Diese möchten wir hier auszugsweise vorstellen. Wir bedanken uns herzlich bei den Reportern Stefan Justa und Stefan Hoeft.

30. Herrentagsachter

Seit 1989 finden sich jedes Jahr am Herrentag die drei Rostocker Rudervereine auf dem Gelände des Rostocker Ruderclubs in Gehlsdorf ein, um in drei Gig-Achtern gegeneinander anzutreten. Diese schöne Tradition wurde auch in diesem Jahr fortgesetzt. Etwa 150 Zuschauer und Athleten trafen am Nachmittag bei schönstem Sonnenschein am Uferweg ein, um dem Spektakel beizuwohnen. In allen Booten waren viele Altersgruppen vertreten, was das gute Vereinsleben wiederspiegelt. Unter den Zuschauern waren auch viele ehemalige Leistungssportler und Trainer, für die dieser Termin fest im Kalender eingeplant ist. Die Boote gingen kurz vor 15:00Uhr auf das Wasser und ruderten zum Start. Moderiert wurde das Rennen von Wolfgang, der auch nochmal betonte, dass die Ruderer der Hochschulsportgemeinschaft (HSG) unter einem besonders großen Druck stehen. Die HSG hat den Himmelfahrtsachter die letzten zwei Jahre gewonnen. Bei einem Sieg in diesem Jahr würde der Wanderpokal also in deren Vereinshaus „wandern“.  Schiedsrichter Falk ließ die Boote dann einschwimmen und startete das Rennen fast pünktlich. Bei guten Bedingungen dominierte der Olympische Ruderclub (ORC) das Rennen von Anfang an. Die Ruderer der HSG kamen etwas schlecht vom Start weg und kämpften sich beeindruckend zurück ins Rennen. Unsere „Jungs“ konnten sich durch einen guten Start den zweiten Platz sichern und hielten auch die HSG auf Distanz. Unser Dank gilt allen Helfern und auch ausdrücklich der HSG und dem ORC die diese wichtige Tradition und damit auch den Rudersport in der Hansestadt am Leben erhalten.

Erster Eindruck – Lübecker Frühjahrsregatta

Zur alljährlichen Lübecker Frühjahresregatta, konnte man am letzten Wochenende einen ersten guten Eindruck über das Leistungsvermögen der Trainingsgruppe gewinnen. Bei bestem Wetter an beiden Tagen mit Sonnenschein und wenig Wind waren Bedingungen ideal für unsere erste auswärtige Regatta. Der RRC war mit 15 Sportlern vertreten.
Die 14 jährigen Jungen haben eine gute und solide Leistung auf das Wasser gebracht. Finn und Fabian konnten auf drei von vier Rennen eine Goldmedaille gewinnen. Die beiden fuhren zusammen mit Eric und Cornell zu einer Goldmedaille über die Langstrecke (3000 m) im Doppelvierer. Am Sonntag wurde für das 1000 m Rennen Cornell gegen Ben ausgetauscht. Der Doppelvierer konnte wieder am Siegersteg anlegen. Finn und Fabian konnten das Wochenende dann noch mit ihrer dritten Goldmedaille krönen.
Die jüngeren Ruderer konnten am Samstag über die Langstrecke ebenfalls am Siegersteg anlegen. Marten gewann erst im Einer und danach mit Willi im Doppelzweier. Leider blieb ihnen der Erfolg am Sonntag verwehrt, da sie dort gegen den älteren Jahrgang starten mussten.
Die Mädchen konnten in Lübeck leider keine Medaillen gewinnen. Sie konnten trotzdem gute Erfahrungen sammeln und gehen voller Optimismus in die nächsten Wettkämpfe.
Insgesamt konnten die RRC RudererInnen die 5. Platz beim Gummibärchenpokal (Gesamtvereinswerbung) belegen.

Text: P. Heinrich

Text: P. Heinrich