Skip to content

Anpaddeln bei Kaiserwetter

Neptun hatte wieder einmal ein Einsehen mit den Sportlern des Wassersportvereins Einheit Neustrelitz. Bei idealem Wetter feierten sie mit der Hilfe vieler fleißiger Helfer, für die schon hier gedankt sei, am Sonnabend auf ihrem Vereinsgelände am Zierker See ihre Saisoneröffnung. Rund 150 Sportler der Abteilungen Kanurennsport, Drachenboot, Kanuwandern, der Budoabteilung sowie der Triathleten, Eltern der Kinderabteilung und Gäste trafen sich am großen Flaggenmast, um den Begrüßungsworten des 1. Vorsitzenden des WSV, Martin Kley und des stellvertretenden Bürgermeisters der Stadt Neustrelitz, Christian Butzki zu folgen. Dieser war in seiner Funktion im Aufsichtsrat der Stadtwerke Neustrelitz GmbH zu den Wassersportlern gekommen. Er hatte die ehrenvolle Aufgabe mit einem kräftigen Guss Wasser aus dem Zierker See einige durch die Stadtwerke gesponserte Rennkajaks für die Kinder-und Jugendabteilung des Vereins zu taufen.

Sie sind vor allem für die Rennkanuten des Landesleistungsstützpunktes Neustrelitz gedacht, vor denen eine interessante Paddelsaison steht. Fünf Sportler haben bereits in den vergangenen Wochen bei zentralen Test des Landeskanuverbandes ihre sportlichen Leistungen nachgewiesen. Für die Erfüllung der Landesnormen erhielten sie die Auszeichnung als D-Kader des Verbandes. Stolz nahmen Erik Ratsch, Jonas Ratsch, Franz Kubis, Vincent Stoltenfeld und Iiro Rantanen ein Kader T-Shirt in Empfang. Durch den amtierenden Landestrainer Tom Schuldt erhielten sie ihre Leistungsaufträge für die Saison 2018. Zielstellung für alle ist die Qualifikation für die Deutsche Kanurennsportmeisterschaften in Hamburg. Dazu müssen alle die Finals der Norddeutschen Meisterschaften in Wolfsburg erreichen.

Auf dem Weg zu diesen Wettkampfhöhepunkten liegen vor den Paddlern des WSV mehrere interessante Regatten unter anderem in Brandenburg, Lübeck, Friedersdorf, Neubrandenburg sowie im polnischen Walcz.

Auch die Rudersportler eröffneten ihre Saison mit einer ersten Ausfahrt ihres „Flaggschiffs“ dem Ruderachter Königin Louise.

Die Drachenbootsportler der Strelitzdragons, wollen ihren heimischen Höhepunkt mit dem Drachenfest auf dem Glambecker See in Neustrelitz im September wieder optimal vorbereiten.

In Celle werden sich die Wanderkanuten in diesem Jahr zu ihren Canadiertagen einfinden und auf der Havel der Saale, der Elbe, in Norwegen und vielen anderen Gewässern ihren schönen Sport ausüben.

Nach der Begrüßung ging es für eine kleine Ausfahrt in die unterschiedlichsten Bootsklassen . In lagestabilen Booten konnten die Gäste auch probepaddeln.

Anschließend fand der erste Kanu Sprintcup des Vereins über 100 m im Einer statt. 28 Sportler stellten sich dem Starter.

Hier die Sieger in den einzelnen Altersklassen:

2008 und jünger: Kimon Koch, 2007: Frithjof Grimme; 2006 weiblich: Emely Kley; 2004/5 männlich: Franz Kubis; 2003 weiblich: Inga Kricke; 2003 und älter: Fritz Schramma; Canadier Felice und Dirk Brand im Zweier. Alle erhielten eine schöne Erinnerungsurkunde.

Mit einer Bratwurst vom Grill, Kaffee und selbstgebackenem Kuchen konnten sich die Wassersportler im Anschluss stärken.

Hans Ebeling


Foto: Kricke: Vizepräsident des Landeskanuverbandes Karsten Dudziak (2.v.rechts) stellt ein wertvolles Paddel für alle Finalteilnehmer der Deutschen Meisterschaften in Aussicht. Die vorn stehenden Sportler von links: Jonas Ratsch, Franz Kubis,Vincent Stoltenfeld und Iiro Rantanen. ( Erik Ratsch befand sich noch beim Training in Neubrandenburg)

Be First to Comment

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*