Skip to content

Saisonauftakt der Rostocker Ruderer im 100km-Rennen auf dem Herrenteich

Am letztem Märzwochenende 2017 trafen sich ruderbegeisterte Langstreckenruderer bei der Reinfelder Rudergemeinschaft.

Auf dem nur 1,5 km langen Karpfenzuchtteich, galt es in einem Rundkurs von 3 Kilometer Länge, die Strecke in 33 Runden zu absolvieren. Dieser Herausforderung stellte sich auch eine Renngemeinschaft des Rostocker Ruderclubs und der HSG Uni Rostock.

Das Boot „Zecherin“, ein gesteuerter Doppelzweier, welches extra für diesen Wettkampf modifiziert wurde ( Dank an Andre und Axel ) stellte der RRC. Die HSG übernahm die Organisation und durch Olaf den Bootstransport.

Um 7 Uhr ertönte das Startsignal und für die Rostocker nahmen Tino (RRC), Hannes und Sebastian (HSG) den Kampf gegen die 100 km auf. Die Kampfrichter stellte der Schleswig-Holsteiner Regattaverein. Alle 3 Runden wurde das komplette Team ausgetauscht, was am Anfang einige Probleme bereitete. Dollenhöhen und Stemmbretter mussten jedes mal neu angepasst werden. Andere Teams waren da wesentlich eingespielter. Trotz dieser Anfangsschwierigkeiten lief es für unsere Mannschaft gut.Die Wechsel klappten mit zunehmender Renndauer immer besser und auch beim Rudern lief es super. Im zweiten Team ruderten Axel (RRC) Olaf und Bobby (HSG).

Wechsel der Besatzung

Das sonnige Wetter gestattete es uns, unser Lager im Außenbereich der Reinfelder Badeanstalt aufzubauen, wo Anka und Elke für die Verpflegung der Sportler sorgten. Mit zunehmenden Rennverlauf wurden auch die Blasen an den Händen der Ruderer immer größer. Nach 27 Runden wurde der Tauschmodus geändert und jedes Team konnte schon nach zwei Runden anlegen. Die Kräfte ließen deutlich nach.

Nach 8 Stunden und 47 Minuten erreichten wir mit neuem Streckenrekord als Sieger das Ziel.

Der extra aus Rostock angereiste Fanclub (Katrin und Otto) machten noch das Siegerfoto und beim Bierchen beobachten wir das Einlaufen der anderen Mannschaften.

Siegerfoto

Dann Boot verladen, Duschen und zur Siegerehrung, wo unser Team auch noch den Preis für die schnellste Rennrunde in Empfang nehmen durfte.
Eine gelungene Veranstaltung und vielen Dank an alle Beteiligten.

geschrieben am von

Tags: , , ,

keine Kommentare

Be First to Comment

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*